smile-logo

Bei Amazon einkaufen - und die VTV unterstützen !!!

Mit jedem Einkauf, den ihr bei Amazon tätigt, könnt ihr die VTV unterstützen. Wie? Ganz einfach.

> Weiterlesen ...

pfhv logo 01000

Mitteilung unseres Präsidenten Friedhelm Jakob zum Thema Verhalten in den Sporthallen insbesonder gegnüber Schiedsrichtern.

 

Liebe Sportkameraden und Sportkameradinnen!

Zu Beginn der Fastenzeit ein solch drastisches Wort des Präsidenten – wohl kaum zu ertragen. Aber anders kann ich meinen Gemütszustand derzeit einfach nicht beschreiben.

Wöchentlich trudeln bei mir Nachrichten aus ganz verschiedenen Hallen ein, die mir einfach mitteilen: „Das kann doch nicht wahr sein!“ Da spielen kleine Mädchen im Mittelfeld einer Liga und von den Rängen werden die Mädchen der gegnerischen Mannschaft in einer Art und Weise angemacht, dass das jedem Anstand ins Gesicht schlägt. Da pfeift eine junge Schiedsrichterin sehr ordentlich mit Fehlern, wie sie selbst Geipel/Helbing unterlaufen und sie wird mit unflätigen Beschimpfungen von der Tribüne bedacht. Da pfeift ein junger Schiedsrichter im Beisein des Präsidenten echt gut; die einheimische Mannschaft hat leider den Faden verloren. Als der Präsident weg ist, wird der Schiedsrichter von einem jungen Zuschauer übelst beleidigt.Ich breche an der Stelle ab, könnet weitere Beispiele nennen.

Beim letzten Verbandstag hat zu dem ganzen Thema - fokussiert auf Jungschiedsrichter -  Thorsten Kuschel einen bundesweit beachteten Beitrag vorgetragen, in dem er diese Unsitten anprangerte: ein Signal – wie ich selbst meinte. Weit gefehlt. Es geht unaufhörlich weiter. Und der Präsident erfährt nur die Spitze des Eisberges. Und wenn wir dann einem Fall direkt nachgehen und eine Bestrafung auch erfolgt, brennt es gerade an anderem Ort. Gibt es irgendwo einen Focus? Kann man einen Verein sozusagen festmachen? Keineswegs. Die Unflätigkeiten gehen quer durch unsere Hallen. Und manchmal erfahre ich von einem Verein etwas und stelle am Ende der Saison fest: Auch dieser Verein ist irgendwann einmal aufgefallen.

Deswegen: Hiermit wird kein einziger Verein stigmatisiert. Es ist ein allgemeines Problem. Es ist ein Problem guter Kinderstube, ein Problem eines einfachen Werte-Katalogs. Zu Recht wendet vielleicht jemand ein: Es sind doch Ausnahmen. Auf die Menge der Spiele mag das wohl so sein. Aber den Handball kaputt machen wir an einzelnen Beispielen. „Das Mädchen wird aufhören zu pfeifen und die pfeift für ihr Alter einfach gut“, so sagte mir kürzlich ein befreundeter und sehr ausgebuffter Coach und er fügte noch hinzu: „Wenn du als Schiedsrichter nicht ein dickes Fell dir zulegst, wird es irgendwann kaum erträglich.“

Wenn ein Jungschiedsrichter aufhört, wisst ihr, was das bedeutet? Dann werden etwa 15 Jugendspiele in der Runde nicht besetzt. Und überall erreicht mich das Gejammere: „Der Pfälzer Handballverband schickt uns ja keine Schiedsrichter.“Ich betone zum wiederholten Male: Handball heißt auch Emotion, heißt Kampf, heißt Adrenalin. Das darf es auch! Aber wenn die Emotionen gegen Menschen gehen, auch noch gegen junge Sportkameraden und Sportkameradinnen, dann ist das Maß voll. Dann haben Verantwortliche des Vereins X oder Y eine Pflicht einzugreifen und den Schreiern – ob Eltern, Trainer oder oder… Einhalt zu gebieten. 

Gebt bitte diesen Beitrag in alle eure Vereinsebenen und diskutiert ihn oder noch besser: den Beitrag von Thorsten Kuschel. Denn meiner ist aus dem viel zu tiefen Inneren.

Ich würde gerne meinen Magen beruhigen….

|Friedhelm Jakob|

Logo VR Bank Rhein Neckar eG RGB zweizeilig links pos

Mühlenberg - Skoda-Angebote.de

Logo Grumbach

Logo Rad Sport Fecht

alt

alt