smile-logo

Bei Amazon einkaufen - und die VTV unterstützen !!!

Mit jedem Einkauf, den ihr bei Amazon tätigt, könnt ihr die VTV unterstützen. Wie? Ganz einfach.

> Weiterlesen ...

M3

Musikalisch unterlegte Schrittabfolgen sowie akrobatische Drehungen, filigrane Luftsprünge, energische 1 gegen 1 Aktionen, hingebungsvolle Schauspielkunst und vor allem Spannung bis zum Schluss. Was klingt wie ein Folge von Let's Dance traf auch diesmal wieder auf die Partie der Herren 3 zu.

Das Abendprogramm am vergangenen Sonntag hatte nicht den Hauch einer Chance im Vergleich zu dieser B-Klasse Partie der Extraklasse. Das Match unserer Gute Laune Truppe gegen die verlustpunktfreien Athleten der HSG Mutterstadt/Ruchheim 3 wurde zur spannendsten Ludwigshafener Tatort Folge seit langem. Mit 10:0 Punkten und der damit einhergehenden Favoritenrolle betraten die Spitzenreiter mitsamt Fans der HSG die Heinrich - Ries Halle.
Doch Fans hat auch unser Unterhaltungspaket mit dem Namen VTV 3. Waren es beim ersten Saisonspiel noch lediglich fünf Zuschauer, die gespannt den in manchen Sequenzen  extremsportähnelndem B-Klasse Auftakt verfolgten, so konnten die Zuschauerränge dieses mal deutlich mehr Schaulustige begrüßen. Grob geschätzt 70, gefühlt 700,  Zuschauer fanden den Weg in das Friesenheimer Coloseum um das Spiel unserer Teilzeitgladiatoren zu sehen.

Erneut mussten die Herren 3 auf einige ihrer Spieler verzichten. Drei davon wirkten jedoch außerhalb des Spielfeldes mit. Während Thorsten Hauck als Trainer fungierte, brachte Helmut Müller zusammen mit Tobias Gregori über den Zeitnehmertisch Dynamik ins Spiel. Durch den Ausfall von Chris Blum im Tor wurde Simon Kalveram hinzu geholt der nun in allen aktiven Herrenmannschaften Bälle halten darf. Doch damit nicht genug. Der Transfermarkt in der B - Klasse schließt nie. Daniel Gräf gab nach Jahren sein Comeback im Trikot der VTV. Als Vorbereitung für das Spitzenspiel hielten zwanzig Minuten Spielzeit in einem drei Tage zuvor angesetzten Trainingsspiel gegen die HSG Worms 2 her.
Amateurhandball kann man nur lieben...

Nachdem der letzte Ton des Einlaufsongs "Danger Zone" erklang kannte die Motivation auf dem Platz sowie der Tribüne keine Grenzen mehr. Marc Zimpelmann im Tor war direkt hellwach und flog in bester Top Gun Manier den Bällen hinterher. Durch die Paraden zu Beginn konnten die VTVler schnell in Führung gehen. Nach 10 Minuten gab es den ersten Strafwurf für die Herren 3 und die Chance auf die 6:3 Führung. Die Nummer 22 der VTV trat wie immer an. Doch die schönste Wurfbewegung der Pfalz, die erneut an Mambo No.5 erinnerte, war nicht mit Erfolg gekrönt. Auch die meisten Würfe danach fanden alles nur nicht den Weg ins Tor. So ging es mit einem 10:10 in die Kabinen.

Doch die Trefferquote ging auch nach Wiederanpfiff weiter nach unten und so drehten die Gäste das Spiel. Zwanzig Minuten vor Schluss zogen die Spitzenreiter sogar auf drei Tore weg (13:16).
Durch Treffer von Rene Altmann und dem nervenstarken Ibrahim Barrow verkürzten die VTVler auf 15:16. Felix Gössner, der zuvor einige unglückliche Würfe hatte, stieg in der 45 . Minute empor und warf das Tor zum 16:16. Die Zuschauer klatschten und sein eigener kleiner Fanclub auf der Tribüne freute sich wie sonst nur bei Weihnachten.
Doch damit war der Lauf der Herren 3 noch nicht beendet. Durch zwei weitere verwandelte Strafwürfe von Ibrahim Barrow gingen die Hornissen mit 18:16 in Führung. Daniel Gräf, der in der Abwehr jedes mal zum Rückwärtssalto ansetzte, holte ein ums andere mal ein Stürmerfoul heraus und verwandelte elegant per Heber zum 19:16. Erneut war es Felix Gössner der traf und den Spielstand auf 20:16 stellte (53. Min.) Doch dann hieß es auf Mundenheimer Seite wieder Fahrkarten werfen. Erst das 20:17 und anschließend das 20:18 brachten wieder Spannung in die Partie. Gut eine Minute vor Schluss fiel das 20:19. Glücklicherweise das letzte Tor an diesem Tag.
Somit stand der Sieg fest und die Herren 3 konnten ihren vierten Sieg in Folge feiern. Wir wünschen an dieser Stelle den Spielern und Verantwortlichen der HSG weiterhin viel Glück in der Runde und freuen uns auf das mit Sicherheit genau so spannende und unterhaltsame Rückspiel.

Es spielten: Zimpelmann/Kalveram - Gräf(1), Lienert (1), Gössner (2), Rösler (1), Altmann (1), Mannerz (8/2), Schäfer (1), Barrow (4/3), Freyer

DERBYTIME! Das nächste Spiel der Herren findet kommenden Sonntag um 18 Uhr statt. In der Franz Zang Halle geht es dort gegen die zweite Garde des TV Rheingönheim.

HOSSA MUNNREM