smile-logo

Bei Amazon einkaufen - und die VTV unterstützen !!!

Mit jedem Einkauf, den ihr bei Amazon tätigt, könnt ihr die VTV unterstützen. Wie? Ganz einfach.

> Weiterlesen ...

D2

Nachdem die weibliche E-Jugend, die weibliche A-Jugend und die Herren 2 an diesem Heimspieltag bereits vorgelegt hatten, wollten wir es den anderen gleichtun und uns die 2 Punkte vor dem heimischen Publikum sichern.
Doch leichter gesagt als getan. Zwar trafen wir mit Bobenheim-Roxheim auf den aktuellen Tabellenletzten, doch aus den vergangenen Jahren waren wir uns der Tatsache bewusst, dass wir gegen diese Mannschaft von Anfang bis Ende absoluten Kampfgeist und Siegeswillen abrufen müssten, um uns letztendlich wichtige Punkte im Kampf um den Ligaerhalt zu sichern.

Leider gelang es uns nicht, dies von Anfang an erfolgreich umzusetzen. So verschliefen wir die ersten Minuten und ließen zu einfache Würfe des gegnerischen Angriffs über unsere Köpfe hinweg fliegen. Danach ging es immer wieder hin und her. Keine Mannschaft schaffte es sich von der anderen abzusetzen. Maßgeblich trug hierzu auch die Torfrau aus Bobenheim-Roxheim bei, die hinter ihrer sehr defensiven und kompakten Abwehr einige unserer Würfe entschärfte und uns dann ein paar Mal durch gefährliche Pässe für Tempogegenstöße in die Bredouille brachte. So konnten wir zur Halbzeitpause gerade noch den Führungstreffer zum 13:12 erzielen.

Zur zweiten Hälfte dann die Verschärfung: noch offensiver und aggressiver – sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff. So kämpften wir uns nun von Minute zu Minute mit abwechselnder Führung und gefühlt ständigem Unentschieden durch das Spiel. In der 42. Minute schafften wir es endlich einmal, uns zwei Tore nach vorne abzusetzen. Doch selbst in Überzahl und mit einer starken Abwehrleistung gelang es uns acht Minuten lang nicht, weitere Tore zu erzielen. Leider scheiterten wir in diesem Spiel wieder des Öfteren nicht nur an der Torfrau, sondern auch am allseits geliebten Aluminiumgehäuse. Bis zum Ende des Spiels wurden die Nerven aller anwesenden maximal strapaziert. Die Entscheidung fiel dann in der letzten Minute: Der in der letzten Auszeit von der Trainerin angesagte und von uns schön umgesetzte Spielzug brachte uns den Ausgleich. Im direkten Anschluss erkämpfte sich unsere Abwehr erneut den Ball und der daraus resultierende Konter führte seinerseits zum letzten Strafwurf, den unsere Siebenmeterschützin souverän verwandelte. Dann noch eine allerletzte Abwehraktion und das Zittern hatte ein Ende: Endstand 22:21.

Vielen Dank an alle Fans, die uns in diesem nicht gerade nervenschonenden Spiel unterstützt haben. Ein riesiger Dank gilt vor allem unseren Herren 2, die uns mit Trommel lautstark vorangetrieben haben, und natürlich auch den Damen 1, die nach ihrem Auswärtssieg zu uns in die Halle gekommen sind, um uns anzufeuern!

Am nächsten Sonntag gilt es im Derby gegen den Stadtrivalen zu punkten. Gespielt wird in Mutterstadt um 18 Uhr. Auch hier hoffen wir natürlich wieder auf die Unterstützung unserer treuen Fans!

Es spielten: Cindy Neurohr (Tor), Lilly Kipp (1), Milena Dust (2), Rebecca Gatting, Conny Kroscky (2), Sabrina Badenschier (6/3), Tatjana Geib (4), Lisa Hörner (2), Nele Roos (1), Saskia Klein (2), Lara Gantner, Melanie Ludwig, Annabel Müller (1), Kerstin Bernatz (1).

HOSSA MUNNREM