Erik NesslingBericht der Handballabteilung zur Jahreshauptversammlung 2018

 

Wie in jedem Jahr möchte ich hier zunächst die Gelegenheit nutzen, mich bei allen Trainern, Verantwortlichen und Unterstützern für Ihre Arbeit im vergangenen Jahr zu bedanken

Der Blick aufs Sportliche:

Trotz des Abstieges aus der 3. Liga kann rückblickend festgehalten werden, dass der erneute Schritt in die dritthöchste Spielklasse sicherlich kein Fehler war. Viele emotionale Derbys und oftmals mussten sich unsere Jungs nur knapp geschlagen geben. Auch finanziell hat sich die Spielzeit in der 3. Liga durch die Mehreinnahmen aus dem Kartenverkauf und der Bewirtung nicht negativ ausgewirkt.

Die 1. Herrenmannschaft belegt aktuell den 5. Platz der Oberliga RPS. Nach dem Abstieg aus der 3. Liga zeigt sich die Mannschaft in der Saison leider zu unkontinuierlich auf dem Spielfeld um den Anschluss an die Tabellenspitze halten zu können. Erfreulich ist jedoch zu erwähnen, dass sich die jungen Spieler gut in die Mannschaft integriert haben, sich zu Leistungsträgern entwickeln und bereits viel Verantwortung übernehmen. Die Kaderplanung ist weitestgehend abgeschlossen und wird dürfen uns sicherlich auf eine tolle Saison 2018/2019 freuen.

5 Spiele vor Saisonende befindet sich unsere 1. Damenmannschaft auf dem 9. Tabellenplatz. Nach dem Trainerwechsel vor dieser Saison ist bei der Mannschaft eine klare Entwicklung zu sehen und die Mannschaft wird aller Voraussicht  nach auch in der kommenden Runde in der Oberliga RPS spielen. Wie bereits in den vergangenen Jahren würde die ein oder andere zusätzliche Spielerin der Mannschaft sicherlich gut tun. Aber die Entwicklung in unserer weiblichen Jugend lässt uns positiv in die Zukunft blicken.

In der Pfalzliga stehen unsere Damen 2 auf dem 11. Tabellenplatz und sind in der momentanen Situation noch vom Abstieg bedroht. Allerdings fehlt momentan nur ein Punkt auf den 7. Platz. Die Zukunft der Damen 2 ist aktuell noch unklar, da wir hier einen erheblichen Spielerinnenschwund haben, da einige Damen in den verdienten Handball-Ruhestand gehen. Es ist unser klares Bestreben die Mannschaft für die kommende Saison aufrecht zu erhalten, um unserem Nachwuchs eine gute Perspektive für die Zukunft zu bieten.         

Die Männer 2 belegen aktuell einen guten 4. Platz in der Verbandliga und haben im Gegensatz zur letzten Saison mit dem drohenden Abstieg nichts zu tun. Nach der Saison wird es einen Trainerwechsel geben, da Torsten Engert die Damenmannschaft der TSG Friesenheim übernehmen wird. Hier sind wir aktuell in vielversprechenden Gesprächen mit potentiellen Nachfolgern. 

Die 3. Herrenmannschaft, die uns immer sehr unterhaltsamen Handball geboten hat, konnten wir in dieser Saison leider nicht mehr ins Rennen schicken.

Im Jugendbereich konnten sich sowohl die weiblich B- als auch C-Jugend für die Oberliga qualifizieren Die weibliche B-Jugend belegt aktuell den 7. und die weibliche C-Jugend den 8. Platz. Die weibliche D- und E-Jugend der Spielgemeinschaft mit Rheingönheim spielen in dieser Saison in der Pfalzliga und sind auf dem 3. und 1. Platz. Ab der kommenden Saison werden wir die Spielgemeinschaft mit Rheingönheim auf alle Jugendmannschaften ausweiten. D.h., dass auch die weibliche C- bis A-Jugend ab der kommenden Saison unter dem Namen JSG Mundenheim/Rheingönheim antreten. C bis A Jugend werden die Qualifikation für die Oberliga RPS anstreben.

Im männlichen Bereich sind wir bereits seit dieser Saison mit allen Mannschaften als JSG angetreten. Die Zusammenarbeit mit Rheingönheim funktioniert sehr gut. Natürlich gibt es an der einen oder anderen Stelle noch organisatorische Unstimmigkeiten, die sich aber im Laufe der Zusammenarbeit sicherlich legen werden. Die Saison für unseren männlichen Bereich verläuft eher durchwachsen. Die Platzierungen aller Mannschaften können der Homepage entnommen werden,

In Zukunft stehen wir vor einigen Herausforderungen: Unser größtes Problem, insbesondere im männlichen Jugendbereich, sind Trainer. Wir sind zurzeit in einem Umbruch in dem wir junge Trainer mit teilweise keiner oder geringer Trainererfahrung einsetzen. Wir sehen dies als Investition in die Zukunft, die sicherlich kurzfristig nicht die Top-Ergebnisse der einzelnen Mannschaft hervorbringen wird. Langfristig erhoffen wir uns so wieder eine qualitativ gute Jugendarbeit leisten zu können. Hierfür werden wir in Zukunft verstärkt unsere Trainer auf Fortbildungen schicken und hoffen, dass wir von Saison zu Saison keine allzu hohe Fluktuation der Trainer habe, was in der heutigen Zeit leider immer häufiger der Fall ist.

Ein weiterer Knackpunkt sind die Kosten. Mittlerweile deckt der Etat, den wir durch den Gesamtverein erhalten nur noch ca. 50% der Kosten, da die Ausgaben für den Spielbetrieb aber auch die Trainerkosten von Jahr zu Jahr steigen. Große Sorge bereitet uns auch unsere Spielstätte. Seit Jahren gibt es nun schon Probleme mit Wassereinbrüchen in der Hallendecke. Diese Problematik hat sich in den letzten Wochen durch weitere Einbruchsstellen verschärft. Wir hoffen, dass die geplanten Reparaturarbeiten in den Osterferien den gewünschten Erfolg bringen, da wir für den Spielbetrieb keine dauerhafte Ausweichmöglichkeit haben. An dieser Stelle möchte ich aber auch die positive Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigshafen erwähnen. Mit den Verantwortlichen stehen wir in engem Kontakt, sei es zum Thema Harz, Trainingszeiten oder Problemen wie das Hallendach. Es stehen viele Aufgaben an die wir in nächster Zeit bewältigen müssen und ich hoffe, dass wir noch die ein oder andere helfende Hand für die Handballabteilung gewinnen können, da sich der doch enorme Arbeits- und damit verbundene Zeitaufwand aktuell auf nicht allzu vielen Schultern verteilt.

Einen besonderen Dank möchte ich an unseren Handball-Förderkreis für die Unterstützung im vergangen Jahr richten. Ohne euch wäre vieles nicht möglich. Ebenfalls möchte ich mich bei der Vereinsführung und der Handball-GmbH für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

Allen Alten und Neuen Teams der kommenden Saison wünsche ich viel Glück und Erfolg. Danke an Alle die ihren Teil zur Vereinsarbeit beitragen: Betreuer, Trainer, Schiedsrichter und Verbandsmitarbeiter, die alle ehrenamtlich für den Verein tätig sind. Danke auch an die Eltern der Spieler und Spielerinnen, die mit ihrer Hilfe zum Gelingen der Spiele beigetragen haben. Ohne die Hilfe von Sponsoren und Gönnern würde die Handballabteilung sicher nicht so erfolgreich sein, daher auch hier ein großes Dankeschön.

Ludwigshafen – Mundenheim,  16. März 2018

Erik Neßling (Abteilungsleiter Handball)