Drucken

 Andreas Reiff Liebe Mitglieder, liebe Gäste, liebe Freunde der VTV,

wieder liegt ein bewegtes Jahr hinter uns. Für die VTV war es nicht in jeder Hinsicht erfolgreich.
Aber es gibt auch viel Positives zu vermelden.

 

Insbesondere die sportlichen Erfolge, die weiterhin hervorragende Jugendarbeit und die gesunden Vereinsstrukturen sind hervorzuheben. Die wirtschaftliche Lage des Vereins ist weiterhin gut.

Im sportlichen Bereich waren zunächst alle Augen auf die Handballer gerichtet: 3. Bundesliga.
Konnten sie wirklich das Unmögliche schaffen, sich nach dem Aufstieg in die Regionalliga, wo sie sich die Qualifikation für die 3. Liga erarbeiteten, in dieser erneut durch die Reduzierung der 2. Ligen verstärkten Spielklasse behaupten? Das Ergebnis kennen wir alle. Es gibt jedoch keinen Grund zu hadern. Wer immer nur auf Wunder hofft, der wird auch einmal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Auf der anderen Seite kann so nun die Planung für die nächste Saison in Ruhe angegangen werden.

Aber die VTV haben auch neben den Herren in der 3. Bundesliga viele hervorragende Erfolge aufzuweisen. Sportlich war das vergangene Jahr sehr erfolgreich  und dies über alle Abteilungen hinweg. Beispiele dafür: die Damen- und die Jugendmannschaften sind im Handball überaus erfolgreich. Ebenso in den anderen Abteilungen wurden topp Leistungen erzielt. In der kleinen Tischtennis-Abteilung sind gleich mehrere Aufstiege zu verzeichnen. Die Leichtathleten räumten Reihenweise hervorragende Platzierungen ab. Die Volleyballer sind mit einer Mannschaft in der höchsten Mixed-Spielklasse vertreten und behaupten sich dort großartig. Und auch die größte Abteilung, die Turnabteilung, bietet Überragendes mit der Showtruppe Flic-Flac. Davon konnten sich alle am Besten bei der Vorführung einer märchenhaften Winterreise im Rahmen des Tages der offenen Tür der VTV vor Weihnachten überzeugen.

Neben allen diesen nach außen sichtbaren Erfolgen stand natürlich auch die eigene Ertüchtigung für jedes einzelne Mitglied im Vordergrund. Die dazu ungezählten Übungsstunden, die durchgeführten Kurse im Fit-In, die dort geleisteten eigenen Trainingseinheiten sowie die Aktivitäten in der Herzsportgruppe seien hier beispielhaft genannt.

Also war der sportliche Bereich doch durchaus sehr erfolgreich.

Für die gesamte Organisation dort möchte ich mich bei meinem Vertreter Wolfgang Neßling und den Abteilungsleitern herzlich bedanken.

Ebenso bedanken möchte ich mich bei den Trainern und Übungsleitern, die bereits mit den Allerkleinsten im Mutter-Kind-Turnen beginnen und mit einer guten Talentsichtung und einer hervorragenden sportlichen Ausbildung weiterarbeiten. Nur so gelingt uns dieses gute sportliche Gesamtergebnis. Der Arbeitsaufwand ist hoch, es gibt viele Übungsleiter, die bis zu dreimal in der Woche neben ihrem eigenen Training andere Mannschaften, vornehmlich unsere Kinder und Jugendlichen trainieren. Für den dadurch erreichten hervorragenden sozialen Beitrag möchte ich mich besonders bedanken, sind doch die Kinder und Jugendlichen, die trainieren, von der Straße weg zu einer sinnvollen Tätigkeit gebracht worden. Dies kann weder der Staat, noch das Land oder die Kommune sinnvoll leisten. 


 

   

Mitglieder

Die Mitgliederzahlen haben sich wieder positiv entwickelt. Nach dem Rückgang durch die Beitragserhöhung und die wirtschaftlich schlechten Zeiten durch die Wirtschaftskrise kommen nun doch wieder mehr Menschen zum Verein.
Zum Jahreswechsel hatte der Verein wieder 1250 Mitglieder, dies sind 16 mehr als im Vorjahr. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen schwankte in den einzelnen Abteilungen dabei zwischen 58% bei den Leichtathleten über 47 % bei den Turnern zu 40 % bei den Handballern. Fit-In, Volleyball und Tischtennis wurden in dieser Statistik nicht erfasst.

Seit Jahresbeginn sind weitere neue Mitglieder hinzugewonnen worden, so dass wir inzwischen schon über 1300 Mitglieder zählen. Die positive Außenwerbung trägt also Früchte, wenn auch zunächst noch kleine. Bitte lasst nicht nach in Euren Bemühungen, mehr neue Mitmenschen als VTV´ler einzubinden, mit denen wir auch in unserem Vereinsheim den einen oder anderen netten Abend verbringen können.

Die Abteilungen im Einzelnen:    

  Fit-In 178
  Handball

390

  Leichtathletik 114
  Tischtennis 42
  Turnen 471
  Volleyball 141

 

Vereinsheim

Damit kommen wir zu unserer Liegenschaft, dem VTV Vereinsheim. Wie bereits durch einen Aushang angekündigt, wird uns Salvatore Angeli als Pächter Ende April verlassen. Zunächst wird er sich nach vielen Jahren in der Gastronomie einmal einen eigenen Urlaub gönnen. Diesen hat er sich wahrlich verdient. Danach wird er sicherlich wieder in der Gastronomie tätig sein. Dem bisherigen Pächter möchte ich für die in den vergangenen Jahren gute Bewirtung danken und wünsche ihm alles Gute für die Zukunft.

Neue Pächterin wird Iris Kirstges, die uns allen ja gut bekannt ist, sorgte sie doch schon in den vergangenen Jahren für den Service im Vereinsheim. Zwecks Renovierungsarbeiten werden wir das Vereinsheim vom Dienstag nach Ostern bis einschließlich 4. Mai geschlossen halten. Am 5. Mai ist die Wiedereröffnung geplant. Näheres kann sicher wieder einem Aushang entnommen werden.

Sorgen macht uns nach wie vor die Kegelbahn. Sie ist dringend renovierungsbedürftig. Zunächst wird die Räumlichkeit zur Wiedereröffnung neu hergerichtet. Wie aber zukünftig mit der Kegelbahn verfahren wird, muss im Laufe des Sommers geklärt werden. Auf der einen Seite stehen Instandsetzungskosten in Höhe von mehreren zehntausend Euro, auf der anderen Seite decken die direkten Einnahmen im Winter nicht einmal die Heizungskosten. Die Entscheidung wird gemeinsam mit den Keglern getroffen werden müssen.

Die Schirme auf der Terrasse wurden rechtzeitig zur Eröffnung der Biergartensaison erneuert, so dass dieser Schandfleck nun beseitigt wurde.

Bitte unterstützt alle unsere neue Pächterin, damit sie hier bei uns schnell Fuß fassen kann. Dem Sport ist sie ja sehr verbunden, man fand sie fast bei jedem Heimspiel der Handballer in den letzten Jahren. Wenn ihr alle für das Vereinsheim entsprechende Werbung macht, dann wird die Wiedereröffnung sicherlich schnell ein Erfolg, wovon auch der Verein profitiert.


 

Finanzen

In solch wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie den letzten beiden Jahren ist es auch für Vereine nicht einfach, über die Runden zu kommen. Die vorausschauende Vereinsführung der letzten 20 Jahre macht sich nun bezahlt. Der Verein ist weiterhin schuldenfrei und verfügt über ein paar kleine Rücklagen. Obwohl unsere Kosten ständig steigen -  seien es Meldegelder, Schiedsrichtergebühren oder Personalkosten -  wollen wir uns an der allgemeinen Preisspirale für die Arbeitnehmer und Endverbraucher nicht beteiligen und die Mitgliedsbeiträge weiterhin konstant halten. Es ist uns in der Finanzausschusssitzung gelungen, wieder einen ausgeglichenen Etat zu verabschieden.

Weiterhin ist es uns gelungen, alle Mitgliedsbeiträge ausschließlich für den Sport zu verwenden. Die Verwaltungskosten können durch die Liegenschaft abgedeckt werden. Spenden und Zuschüsse werden ebenso voll dem Sportetat zukommen.

Für die hervorragende Leistung in allen finanziellen Angelegenheiten möchte ich Helmut Busam, und dem ihn unterstützenden 3. Vorsitzenden Dr. Stefan Wies, danken. Beide werden in der nächsten Wahlperiode leider nicht mehr zur Verfügung stehen.
Helmut Busam wird aber im kommenden Jahr dem neuen Geschäftsführer noch beratend zur Seite stehen, so dass uns sein Knowhow nicht verloren geht.

Veranstaltungen

Auch im vergangenen Jahr fanden wieder eine Reihe von Veranstaltungen statt. Dazu gehörten z.B. das Kinder- und Jugend-Zeltlager oder der oben bereits erwähnte Tag der offenen Tür, bei dem sich alle Abteilungen präsentierten und der sowohl von den Besuchern als auch von der Presse sehr gut aufgenommen wurde.

Auch die Tanznacht war ein großer gesellschaftlicher Erfolg, ist es doch wieder einmal gelungen, Abteilungsübergreifend einen netten geselligen Abend bei viel Tanz und Amüsement zu verbringen.

In diesem Jahr ist wieder ein Zeltlager geplant, zu dem Anmeldungen bereits entgegengenommen werden.

In den VTV gibt es im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen eine große Helferschar. Betrachtet man den hohen Anteil an Kindern und Jugendlichen, so sind deutlich mehr als die berühmten 5% der erwachsenen Mitglieder in irgendeiner ehrenamtlichen Form im Verein eingebunden, sei es als Funktionär, als Übungsleiter oder Trainer, oder aber als Mannschaftsbetreuer, Fahrer oder Helfer bei einer der zahlreichen Veranstaltungen. Aber es wird wie in der Vergangenheit immer wieder Wechsel in den einzelnen Funktionen geben. Langjährige Vorstandsmitglieder stellen sich nicht mehr der Wahl und müssen ersetzt werden. Dies ist nicht immer leicht. Nur durch den Einsatz aller Vereinsmitglieder in ehrenamtlichen Tätigkeiten können wir die Strukturen der VTV weiterhin so gesund erhalten wie in der Vergangenheit. Deshalb mein Aufruf: Bitte arbeitet alle intensiv im Verein mit, denn es gilt auch hier:  geteilte Arbeit ist halbe Arbeit und gemeinsam macht diese sogar Spaß.


An dieser Stelle möchte ich nicht versäumen, mich bei allen meinen Mitstreitern in den VTV zu bedanken, seien es Vorstandsmitglieder, seien es Trainer, Übungsleiter, Helfer und Unterstützer, ohne die die Arbeit in den VTV nicht möglich wäre. Auch bei den Spendern, seien es Einzelpersonen oder Unternehmen möchte ich mich hier nochmals ausdrücklich bedanken. Nur durch diese finanzielle Unterstützung ist das komplette Angebot der VTV aufrecht zu erhalten.

 

Für die Zukunft hoffe ich, dass wir heute Abend zunächst alle Positionen im Vorstand neu besetzen können und dass wir mit einem neuen Vorstand erfolgreich an die Arbeit der vergangenen Jahre anknüpfen können. Dann steht dem Erfolg der VTV in vielen weiteren Jahren nichts im Wege.

In sportlicher Sicht als auch im gemeinschaftlichen Sinne hoffe ich für uns alle auf ein tolles Jahr.
Lasst uns alle gemeinsam am selben Strang ziehen, dann können wir uns am besten zum Nutzen des Vereins einbringen und unseren Mitgliedern sowohl im Sport als auch in der Freizeit eine feste Gemeinschaft bieten.

 

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.

 

Andreas Reiff

1. Vorsitzender

Ludwigshafen, den 25. März 2011