M3

Schon oft kam die Frage auf wie viel Fantasie man brauche um die Berichte unserer Gute-Laune-Truppe zu schreiben. Die Antwort ist einfach. Keine.
Auch am Wochenende verfasste sich das Märchen rund um unsere in schwarz gekleideten Fabelwesen ganz von alleine.
Wer dachte die Reisegruppe aus "Der Herr der Ringe" wäre schon abenteuerlich unterwegs gewesen kennt unsere "Gefährten" aus Mundenheim wohl nicht. Hier geht das Abenteuer schon am Treffpunkt los welcher dank der undankbaren Anwurfzeit 10:45 Uhr recht früh terminiert wurde....

Es war einmal an einem Sonntagmorgen im November. Zu einer Zeit zu der noch nicht einmal das Sat1 Frühstücksfernsehen wach war, wanderten unsere Hornissen bereits durch den dichtbewachsenen Ludwigshafener Betonwald auf der Suche nach Essen. Der Hunger kannte keine Grenzen mehr.
Engelsgleich erschien ein grelles Licht und bahnte sich seinen Weg durch den Nebel auf der Bruchwiesenstraße zu den schläfrigen Augenliedern unserer Herren 3. Zwei goldene Bögen leuchteten unsere Auserwählten wach und zogen sie in ihren Bann. Spielte ihnen ihr verschlafener und hungriger Geist einen Streich? War dies der Eingang zum Himmel? Nein. Es war'n Megges. Der frühe Vogel fängt den Wurm? Pff nicht in der B-Klasse. Hier gibts zum Frühstück en Big Mac Menü, 9er Chicken Nuggets (natürlich mit Süß-Sauer Soße), Cheeseburger und ne Cola für'n Geschmack. Nach dem nahrhaften Mannschaftsfrühstück ging die Reise weiter. Über lange Straßen, vorbei an dunklen Wäldern und hohen Bergen strandeten unsere Abenteuerer schließlich in Dansenberg. Der Kader, wie sollte es anders sein, klein aber dafür satt. Erwähnenswert das lang ersehnte Comeback von Tobias Gregori der zuletzt am ersten Spieltag im Kader Stand.

Es wurde deutlich das auf dem Hinweg nicht nur Kilometer gefressen wurden denn die Beine der Hornissen wurden nicht vor Halbzeitpfiif wach. Dansenberg spielte abgeklärt und zog kurz vor der Halbzeit sogar auf acht Tore weg. Mit einem sieben Tore Rückstand ging es in die Kabinen. War die Odysee zu früher Morgenstunde völlig umsonst? Kurz vor Halbzeitpfiff wurden auch die letzten Spieler der zweiten Hornissengarde wach und verfolgten die Partie gespannt per Liveticker. Der Gruppenchat wurde zur Fankurve. Euphorisch wurde die Aufholjagd der Herren 3 beobachtet.

Die zweite Halbzeit erinnerte an die Leistungen zu Beginn der Runde. Es wurde um jeden Ball gekämpft und fünfzehn Minuten vor Schluss war es nur noch ein Tor Differenz (16:15). Es vergingen einige Minuten ehe eine der beiden Mannschaften einen Fehler im Angriff machte. Leider waren es unsere Hornissen und Danseberg ging wieder mit zwei Toren in Führung.( 19:17 56 Min.). Doch das Spiel war weiterhin offen. Kurz vor Schluss nochmals Timeout. Unsere aufopferungsvoll kämpfenden Hornissen besprachen sich noch ein letztes mal. Doch auch die darauffolgenden Angriffe endeten nicht im Tor und die Heimmannschaft zog kurz vor Schluss endgültig mit vier Toren davon. Das Spiel war entschieden und die nächste Niederlage stand fest.

Nach den beiden erschreckend schwachen Auftritten gegen den TV Rheingönheim 2 sowie den VSK Niederfeld stimmte vor allem in der zweiten Halbzeit wieder Wille, Kampf und Lautstärke. Nun gilt es am kommenden Wochenende gegen die HSG Eppstein/Maxdorf 2 die Trendwende endgültig zu schaffen. Wir wünschen der vierten Garde aus Dansenberg weiterhin viel Glück für die kommende Runde und freuen uns auf das Rückspiel mit einem etwas größeren Kader.

HOSSA MUNNREM

Es spielten: Zimpelmann - Barrow(2), Schäfer (7),  Rösler(4), Gregroi (2), Gräf (1) Freyer, Altmann (2)