M3

In einem B-Klasse Spiel welches lange Zeit mindestens A-Klasse Niveau hatte und doch phasenweise die Einführung einer C-Klasse unterstütze überzeugte unsere Gute Laune Truppe und zwang den nächsten Tabellenführer in die Knie.

Episode 1

Es war an einem malerischen Augustabend als das Eröffnungsspiel der Eliteliga " B-Klasse " stattfand. Bei gar nicht mal so angenehmen 30 Grad sowie einer tropischen Luftfeuchtigkeit welche dafür sorgte das selbst die Zuschauer aussahen wie frisch aus der Waschmaschine gezogen, verloren unsere Athleten ihr erstes Spiel nach Wiedereinführung der Kultmarke VTV 3.
Mit einem Kader von acht Mann ging es damals nach Eckbachthal. In der Halbzeit musste der erste zur Arbeit. Die letzten 30 Minuten also ohne Auswechselspieler - Amateurhandball halt. Zehn Minuten vor Schluss musste der erste für eine sehr zärtliche rote Karte auf die Tribüne. Die letzten zehn Minuten also in Unterzahl - B-Klasse halt.
Wie bereits erwähnt gewannen die der Gattung der Schuppenkriechtiere angehörigen Eckbachthaler. Die Geckos starteten mit einem im Endeffekt doch verdienten Sieg in die Runde. Die Freude darüber war groß bei den Schuppenechsen Eckbachthal. Das "..mit einem 36: zu ist ja auch egal" aber doch vor allem der zitierte Schiedsrichterkommentar "Die habt ihr über'n Platz gezogen" waren die markantesten Sätze ihres Siegerposts.  Die Freude auf die Rückrundenpartie war seitdem unbeschreiblich. Noch am gleichen Abend wurde beschlossen dass das Rückspiel 1.) Mit definitiv mehr als acht Mann bestritten wird und 2. ) niemand über'n Platz gezogen wird da dass doch recht anstrengend klingt.
Das Hinspiel sowie der dazugehörige Bericht sorgten für eine seitdem immer größer werdende Aufmerksamkeit gegenüber unserer Gute Laune Truppe. So kam es das sich im Laufe der Hinrunde einige mehr oder weniger im Handballruhestand befindene Pioniere das Trikot der Herren 3 überzogen und den Spaß am werfen zurück erlangten. Bisher kamen bereits über 20 verschiedene Akteure für die dritte Hornissengarde in der Vorzeigeliga des Pfälzer Handball Verbandes zum Einsatz.

Am Sonntag war es endlich soweit...

Episode 2

Die von Thorsten Hauck gecoachte Auswahlmannschat brachte es auf 12 einsatzfreudige Entertainer. Die Hälfte davon war beim Hinspiel noch nicht einmal in der Mannschaft beziehungsweise im Verein. Doch auch Eckbachthal wusste zu managen und trat im Vergleich zum Hinspiel ebenfalls mit etlichen neuen Spielern an.

Bereits der Walk On zum Mittelkreis sah aus wie ein modernes Kunstwerk. Die sehr hellen in himmelblau gefärbten Umhänge unserer Herren 3 standen einem verspielten Eckbachthaler Mix aus Rot sowie Gelb gegenüber und auch das hellgrüne Schiedsrichtertrikot passte vorzüglich in das farbenfrohe Spektakel. Erstmals war Farbenblindheit ein Vorteil.
Doch so blendend wie die schönen Outfits ging es was das Handballerische betrifft lange nicht zu. Während die Anfangsminuten bei Eckbachthal noch als bewölkt zu beschreiben sind glich es auf Mundenheimer Seite einer Sonnenfinsternis. Etliche Fehlpässe die im hohen Bogen in Richtung Hallenwand und Tribüne flogen und letztere einige male zwang in das Spielgeschehen einzugreifen, dominierten das Angriffsspiel der Hornissen. Einziger Lichtblick und ansatzweise so himmlisch unterwegs wie die flatternden Trikots auf Seiten der VTVler war Tobias Gregori. Er erzielte vier der ersten fünf VTV Tore und war von linksaußen. Lange Zeit einziges Mittel gegen die oftmals kompakt stehende Abwehr der Gäste.
Doch unüberlegte Würfe aus dem Rückraum oder vom Kreis, teilweise komplett am Tor vorbei in den Block oder an den Torhüter, der oft nicht mehr machen musste als einfach nur zu stehen, halfen dem amtierenden Ligaprimus die Führung immer weiter auszubauen. Bei einem Rückstand von fünf Toren machte sich langsam aber sicher Nervosität auf Mundenheimer Seite breit. Doch durch einige schnelle Ballgewinne gelang es den Hornissen kurz vor Halbzeitpfiff den Rückstand auf drei zu minimieren und mit einem 13:16 in die Halbzeit zu gehen. Doch nun wurde deutlich wieso die Tabellenführung hinter der Stadt des Strohhuts verankert ist. Durch Einzelaktionen im Rückraum gelang es den Gästen durch einfache Treffer ihren Vorsprung immer bei drei bis vier Toren zu halten (19:23 47. Minute). Jedenfalls so lang bis Marc Zimpelmann den Sechs Meter Raum erneut zur Danger Zone erklärte. Seine etlichen Paraden in der Schlussphase hielten die Hornissen nicht nur im Spiel sondern ermöglichten das zehn Minuten vor Ende der Hochspannungspartie unsere Nummer 22 per Strafwurf die Chance zum 22:23 hatte. Pfiff, einmal kurz rhythmische Sportgymnastik mit Fokus auf die Wirbelsäule und Tor. Eckbachthal war nun unter Druck den die Hornissen erlaubten sich im Angriff kaum Fehler und im Tor drehte Marc Zimpelmann immer mehr auf. Die Kraftdemonstration von Dennis Freyer zum 23:23 brachte den VTV Block zum feiern. Erneute Parade von Marc Zimpelmann und Felix Lienert mit dem Treffer zum 24:23 (53 Minute). Erneute Parade , erneutes Tor Mundenheim (25:23 54. Minute). Auszeit Eckbachthal bei noch exakt sechs Minuten Spielzeit.
Fast auf die Sekunde genau drei Minuten später der Anschlusstreffer per Strafwurf zum 25:24 (56:59 Minute). Im Gegenzug Strafwurf für Mundenheim. Erneut eine Runde Wirbelsäulentetris und Tor ( 26:24 58:23 Minute). Die darauffolgenden 23 Sekunden zusammengefasst : ein technisch zu anspruchsvolles Anspiel auf Seiten der Gäste, ein Gegenstoß und der spielentscheidende Treffer zum 27:24. Felix Lienert setzte 15 Sekunden vor Schluss mit dem Tor zum 28:24 den Schlusspunkt. Zwei Gegentore in den letzten 13 Minuten sowie kein einziger Fehlwurf (trotz Torhüterwechsel der Gäste ) sorgten für den zweiten Sieg gegen einen Tabellenführer in dieser Saison.

Über den Platz gezogen? Nicht wirklich.  Doch dafür zurück in der oberen Tabellenhälfte mit Blick auf die ersten beiden Plätze.

Wir wünschen der Gästetruppe weiterhin viel Glück und freuen uns auf die kommenden Partien.

Es spielten: Zimpelmann/Blum - Barrow (2), Altmann (5), Schäfer (1), Freyer D. (3), Rösler (7), Lienert (4), Gregori (6), Freyer T., Gössner, Gräf

WEIHNACHTEN WIRD VERSCHOBEN!
Und zwar um drei Tage. Am 21.Dezember steigt im Schulzentrum zum Jahresabschluss noch ein letztes mal eine Herren 3 Party. Passend wird hierfür das Getränkesortiment um das ein oder andere neue Produkt erweitert. Um 16 Uhr ist Anpfiff gegen die Truppe aus Kaiserslautern.
Inoffizieller Treffpunkt ist um 13 Uhr auf dem Ludwigshafener Weihnachtsmarkt.
Kommt vorbei und feiert mit uns nochmal 60 Minuten Handball.

HOSSA MUNNREM!