M1 neu

Unsere Herren 1 konnten vergangen Samstag einen 31:26 Sieg gegen die HSG Kastellaun/Simmern feiern. Das Hinspiel verlor man auswärts relativ deutlich mit 23:19, weshalb dieser Erfolg nochmal einen besonderen Stellenwert hat. Die Partie war lange sehr eng und umkämpft, erst in der Schlussphase konnten sich unsere Jungs entscheidend absetzen.

Unsere Mannschaft kam ungewohnt schwach in die Partie. Bereits nach zwei Minuten führten die Gäste mit 0:2. Doch unser Team reagierte prompt und ging durch Treffer von Benni Treiber, Aaron Schleidweiler und Thoren Pönisch selbst mit 3:2 (7.) in Führung. Kastellaun war heiß auf die Partie, was man bei unseren Jungs noch nicht wirklich erkennen konnte. In Folge dessen geriet man über das 5:7 (15.) und das 7:9 (18.) erneut ins Hintertreffen. Die restliche erste Hälfte und zu großen Teilen der zweiten Hälfte sollte man diesem Rückstand nun hinterherlaufen. Am größten wurde der Abstand beim Stand von 9:13 (26.) und 10:14 (28.). Doch unsere Mannschaft gab sich zu keinen Zeitpunkt auf und ließ vor allem den Gegner nicht weiter davonziehen. Bis zum Halbzeitpfiff gelang es den Rückstand wieder auf zwei Treffer zu verkürzen, sodass man mit einem 13:15 in die Kabinen ging. Der Plan für den zweiten Durchgang war klar: Mehr Zugriff in der Abwehr bekommen und dann durch schnelles Tempospiel einfache Tore in der ersten und zweiten Welle erzielen. Man wusste, dass wenn man sich nochmal so eine Schwächephase wie zu Beginn der Partie leistet, das Spiel schnell wieder zugunsten der Gäste kippen könnte. Diesmal kam unser Team allerdings deutlich besser ins Spiel, konnte zunächst den 15:16 (32.) Anschluss- und wenig später den 17:17 (37.) Ausgleichstreffer erzielen. Größtes Problem war aber weiterhin die Abwehr, die trotz des durchsichtigen Angriffspiels der Gäste immer wieder das Nachsehen hatte. So konnten sich die Gäste beim 20:22 (44.) wieder mit zwei Treffern in Führung gehen. Durch zwei Tore von Aaron Schleidweiler und Benni Treiber konnte im Gegenzug abermals der Ausgleich erzielt werden, was der Startschuss zu einer spannenden Schlussphase war. Erstmals seit der siebten Minute gingen unsere Hornissen selbst mit 23:22 (46.) durch einen Treffer von Thoren Pönisch in Front. Daraufhin erzielten die Gäste den Ausgleich und erzielten ihrerseits wiederum den Führungstreffer. So wechselte die Führung hin und her bis zum Stand von 26:26 (54.). Die Abwehr fand in den letzten 10 Minuten deutlich bessere Lösungen gegen das Angriffspiels der Gäste, wodurch man in den letzten sechs Minuten keinen Gegentreffer mehr zuließ. Stattdessen schwächte sich Kastellaun selbst, indem sie sich in dieser Phase eine Rote Karte, sowie zwei Zeitstrafen gleichzeitig einhandelten. Kurios die Szene, als ein Spieler der Gäste, sichtbar unzufrieden mit der Abwehrleistung seines Mannschaftskameraden, diesen am Kragen packte und zu Boden warf. Für diese Aktion bekam er von den Unparteiischen eine Zeitstrafe aufgebrummt, was somit unserem Team in die Karten spielte. Über das 28:26 (56.) konnte man sich jetzt immer mehr absetzen, sodass bei Schlusspfiff ein 31:26 auf der Anzeigetafel zu lesen war. Nun zum unschönen Teil. Nach der Partie hatten sich einige Spieler beider Seiten noch ein paar Worte zu sagen, was in einer chaotischen Auseinandersetzung endete, die nur gelöst werden konnte, indem man die Akteure beider Seiten voneinander wegzog. So etwas ist absolut unnötig und hat auf dem Handballfeld nichts zu suchen.


Nichtsdestotrotz war dieser Sieg enorm wichtig. Nicht nur, weil man trotz des lang andauernden Rückstandes das Ruder noch rumreißen konnte, sondern auch, weil man im neuen Jahr ungeschlagen bleiben und somit den vierten Tabellenplatz festigen konnte. Es gilt nun diesen positiven Trend fortzusetzen und auch in den nächsten Spielen wieder zu punkten. Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich am kommenden Sonntag, wenn unsere Jungs bei der HSG Rhein-Nahe Bingen zu Gast sind. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr in der Rundsporthalle Bingen. Wir würden uns wie immer über jeden freuen, der den Weg in die Halle findet und uns unterstützt.

Es spielten:
Nico Klein und Janik Kunz (Tor); Jan Felix Zentgraf; Thoren Pönisch (6); Aaron Schleidweiler (7); Timo Naas; Benni Treiber (5/1); Simon Schleidweiler (2); Yannick Treiber (6); Marcel Deege (1); Tim Schmieder (1); Andre Rebholz; Steffen Schneider (3).

HOSSA MUNNREM