M1 neu

 

Handball: 30:27-Erfolg der VTV gegen SG Saulheim

Von Volker Endres

Ludwigshafen. Die VTV Mundenheim bauen ihre Heimserie auf zehn Siege aus und greifen in den Titelkampf der Handball-Oberliga ein. Mit dem 30:27 (14:7)-Erfolg über die SG Saulheim stürzte die Mannschaft von Andreas Reckenthäler die Gäste vom zweiten Tabellenplatz.

„Die erste Halbzeit war mit das Beste, was ich bislang als Trainer von den Jungs gesehen habe“, lobte Reckenthäler. Tatsächlich funktionierte nicht nur die Deckung, auch der Angriff war strukturiert mit Tempo und Druck. Einziger kleiner Kritikpunkt war die Torausbeute aus den freien Chancen, die immer wieder von Timo Naas initiiert wurden. „Er war sehr diszipliniert und ungeheuer effektiv“, so Reckenthäler. Auf der anderen Seite des Feldes stand Nico Klein, der die Saulheimer Angreifer förmlich in die Verzweiflung trieb und beim 13:6 (27.) sogar als Torschütze glänzte.

Nach dem 6:5 (18.) setzten sich die Mundenheimer bis zur Pause fast schon vorentscheidend ab. Fast, denn obwohl die VTV eine Viertelstunde vor dem Ende mit acht Toren (22:14) in Führung lagen, wurde es doch noch einmal eng. Die Rheinhessen zeigten, warum sie in die Spitzengruppe der Oberliga gehören. Mit vier Toren in zwei Minuten profitierten sie von einigen schwachen Abschlüssen der Gastgeber. Es war Gästetrainer Kai Christmann selbst, der den Lauf seiner Mannschaft ein wenig ausbremste, neun Minuten vor dem Ende eine Auszeit nahm. Mit Blick auf seine Bank war die Verschnaufpause aber verständlich. Dort saß zu diesem Zeitpunkt nur noch ein Feldspieler.

Für die VTV kam die Unterbrechung jedenfalls zum richtigen Zeitpunkt. Reckenthäler ordnete seine Spieler wieder ein, und es war Tim Schmieder, bei dem sich bis dahin Licht und Schatten abgewechselt hatten, der in der Verantwortung übernahm und mit drei seiner sieben Treffer den Weg zum Sieg ebnete. „Man darf nicht vergessen, dass auch wir heute wieder ohne fünf Stammspieler angetreten sind und das Saulheim eine Spitzenmannschaft ist“, verdeutlichte Reckenthäler. „Deshalb bin ich einfach nur unglaublich stolz, was die Mannschaft heute geleistet hat.“

So spielten sie

VTV Mundenheim: Klein (1), Kunz (nicht eingesetzt) - Schmieder (7), Naas (5), Simon Schleidweiler (4) - Pönisch (1), Treiber (4/2) - Aaron Schleidweiler (3) - Pfeil (4), Deege (1), Lemmert, Rebholz, Schneider

Spielfilm: 4:4 (10.), 8:5 (20.), 14:7 Halbzeit, 19:10 (39.), 24:17 (48.), 24:21 (52.), 30:27 Ende - Zeitstrafen: 2:4 - Siebenmeter: 2/2 - 2/1 - Beste Spieler: Klein, Naas - Hedderich, Konrad - Zuschauer: 290 - Schiedsrichter: Weinquin/Weber (Luxemburg).

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz Ludwigshafener Rundschau - Nr. 34
Datum Montag, den 10. Februar 2020
Seite 14