D1

Nach einer zweiwöchigen Spielpause empfing unsere erste Damenmannschaft am vergangenen Sonntag die Spielgemeinschaft und direkten Tabellennachbar aus Bellheim. Die Ausgangssituation hätte besser sein können. Anna Butz fehlte gesundheitsbedingt im Training und Marlen Wehr war urlaubsbedingt nicht bei der Partie dabei. Doch die Mannschaft wollte einiges aus dem Hinspiel wieder gut machen und auf die eigenen Stärken setzen.

So hieß es aus einer starken Abwehr ein schnelles Tempo nach vorne zu spielen um mögliche konditionsbedingte Schwächen des Gegners auszunutzen. Doch mit beidem tat man sich von Anfang an schwer. In der Abwehr setzte man zu wenig Akzente und packte nicht konsequent genug zu. So kassierte man bereits in der ersten Halbzeit drei 7m-Tore. Im Angriff führte Anja Wendler als beste Schützin (6 Tore) ihre Mannschaft gut an. Immer wieder fand sie Lösungen den Rückraum mit Sandra Reis und Fredi Götz in Wurfposition zu bringen und somit auch Platz für eine sehr starke Klara Köbele zu schaffen. Doch so hart man sich die Tore erarbeitete, so schnell bekam man in der Abwehr den Gegentreffer und ging somit nur mit einem Zähler Vorsprung in die Halbzeit (11:10).

In die zweite Hälfte der Partie starteten die Hornissenladies gut. So konnte man sich über schnelle Tore in der 35. Spielminute auf 4 Tore absetzen (16:12). Mit einem Ballgewinn in der eigenen Reihen ging man weiterhin ein schnelles Tempo nach vorne. Leider waren die Mädels hierbei nicht konzentriert genug und anstatt sich auf 5 Tore abzusetzen, bekam man im Gegenzug einen Kontertreffer. Klar war, die SG wird sich nicht so leicht geschlagen geben. In den folgenden 10 Minuten holten die Gäste Schritt für Schritt auf und gingen in der 47. Spielminute sogar mit 20:22 in Führung. Doch auch unsere Mädels gaben nicht auf und drehten durch eine starke kämpferische Leistung das Spiel erneut. In der 56. Spielminute stand es 25:23 für unsere Mädels, die nun auch noch in Überzahl spielten. Nun sah alles danach aus, dass die Punkte in Mundenheim bleiben. Doch in den letzten 3 Minuten war die Konzentration einfach wie weggefegt. In Unterzahl schafften die SG die heimische Abwehr auseinanderzuspielen und somit zwei 7m-Tore herauszuholen. Nachdem man dann im Angriff auch noch den Ball in die Abwehr spielte und die Gegner ein Kontertor zur Führung warfen, sah Trainer Thorsten Engert Handlungsbedarf und legte die Auszeit. Doch es blieb erfolglos. Im Angriff warf man kein Tor mehr und durch die offene Abwehr konnte man die Gegner auch nicht mehr aus der Fassung bringen. Letztendlich musste man sich unnötigerweise geschlagen geben (25:28).

Nächste Woche spielen unsere Damen beim aktuellen Tabellenvorletzten in Köllertal. Hier heißt es wieder Auswärtsstärke zeigen und zwei Pflichtpunkte mit nach Hause bringen.