Am Sonntagnachmittag brachen die Damen 2 nach Annweiler auf, wo wir unser zweites Rundenspiel gegen die HSG Trifels bestreiten sollten. Beide Mannschaften waren mit 2 Punkten in die Runde gestartet und wollten diesen Trend natürlich gerne fortsetzen. Dass es schwer werden würde in Annweiler zu punkten, war uns von Beginn an klar und umso größer war auch die Motivation dort zu bestehen.

Das Spiel war von Beginn an ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Keiner Mannschaft gelang es sich während der kompletten Spielzeit je auf mehr als zwei Tore abzusetzen. So könnte man, auch im Hinblick auf das Endergebnis, von einer regelrechten Abwehrschlacht ausgehen. Tatsächlich stand unsere Abwehr phasenweise sehr gut, doch leider gelang es den Gegnern, vor allem über Außen, durchzubrechen und Tore zu erzielen. Im Angriff war unser Spiel geprägt von ein paar zu vielen individuellen Fehlern. Hinzu kamen drei verworfene 7-Meter und die Tatsache, dass wir in den letzten zehn Minuten des Spiels nur zwei Tore erzielen konnten. In der vorletzten Minute brachte unsere Nummer 8 Annika Muffert uns zum Stand von 15:16 noch einmal in Führung, doch leider gelang der HSG Trifels in der letzten Spielminute noch der Ausgleich zum Endstand von 16:16.

Auch wenn wir uns einen Sieg erhofft hätten und dieser sicherlich auch drin gewesen wäre, können wir mit dem geholten Punkt durchaus zufrieden sein. Mehr Konzentration im Abschluss sowie bei der Ball- und Passsicherheit sind Dinge, an denen wir arbeiten können und die wir am kommenden Samstagabend im nächsten Auswärtsspiel gegen die FSG Hauenstein/Rodalben besser machen wollen.