alt

...und macht es dabei unnötig spannend

 

Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen qualifizierte sich die mA-Jugend am vergangenen Wochenende für die Pfalzliga. Aufgrund der Vorbereitung ein toller Erfolg der ganzen Mannschaft!
Nachdem aus dem ursprünglichen 11-Mann Kader sich drei Spieler entschlossen die VTV aus verschiedenen Gründen zu verlassen standen nur noch 8 Feldspieler zur Verfügung. Dennis Muffert aus der B-Jugend gesellte sich als Torwart zur Mannschaft und die verbliebenen Spieler bekannten sich klar dazu das gesteckte Ziel – die Pfalzliga-Qualifikation- auch mit dem kleinen Kader anzugehen.

So wurden in den vergangenen 2 Wochen 7 Trainingseinheiten absolviert um möglichst eingespielt und fit in die 4 Spiele über 2x20 Minuten zu gehen und sich in der 5-er Gruppe einen der beiden ersten Plätze zur direkten Qualifikation zu sichern.


Doch schon das erste Spiel stand unter keine guten Vorzeichen, damit mit Fabian Bappert verletzungsbedingt passen musste und somit lediglich ein Auswechselspieler zur Verfügung stand.
Trotzdem war die Vorgabe klar – mit einem Sieg gegen die HSG Eckbachtal in die Quali starten und somit Selbstvertrauen tanken.
Dennoch startete das Spiel aus VTV-Sicht etwas verhalten, doch mit zunehmender Spieldauer zeigte man vor allem im Angriff immer mehr Durchschlagskraft und konnte somit fast mit jedem Angriff ein Tor erzielen. Leider funktionierte die Abwehr nicht optimal, was bei einer so kurzen Vorbereitungszeit aber auch logisch ist.

Am Ende stand ein Sieg mit 6 Toren Differenz, der leider etwas zu niedrig ausfiel, nachdem man in den letzten 3 Minuten angesichts einer deutlichen Führung zu nachlässig agierte.

 

Deshalb wurde die Mannschaft eindringlich daran erinnert, dass bei den Qualifikationsspielen das Torverhältnis am Ende entscheidend sein kann und somit jedes Tor unabhängig vom Spielstand wichtig ist bzw. wichtig sein kann.

Scheinbar kam diese Nachricht jedoch nicht richtig an und im zweiten Spiel gegen den TV Hochdorf folgten die mit Abstand 20 schwächsten Minuten an diesem Wochenende. Ohne Einstellung, Kampf und Einsatz lies man sich von einer mit Sicherheit nicht gerade sattelfesten TVH-Abwehr immer wieder Bälle „klauen“, die mangels Rückzugsbewegung der VTV-Jungs Gegentore zur Folge hatten – doch damit nicht genug, auch eigene Torerfolge hatte meist einen direkten Gegentreffer zur Folge, da die Hochdörfer Mannschaft hier immer wieder aus der schnellen Mitte ohne große Gegenwehr zum Erfolg kamen.
So stand in der Halbzeit ein 15:9 Rückstand auf der Anzeigetafel, wobei davon nur 5 Gegentreffer aus dem gebundenen Spiel resultierten.

Nach ein paar deutlichen Worten in der verkürzten Halbzeitpause stimmte in den zweiten 20 Minuten nun wieder die Körpersprache bei der Mannschaft und man erlaubte dem Gegner diesmal nur noch 8 Treffer. Zweimal gelang es auf ein Tor Rückstand zu verkürzen, doch der Ausgleich wollte nicht gelingen und so musste man sich am Ende 23:21 geschlagen geben. Hängende Köpfe nach einer unnötigen Niederlage, durch die die anstehenden Aufgaben am Sonntag nicht einfacher werden sollten...

 

Am Sonntag stand zuerst die Partie gegen den TV Offenbach an, der als einzige Mannschaft beide Samstagsspiele gewinnen konnte. Erfreulicherweise entschloss sich Fabian Bappert auf die Zähne zu beißen, wodurch wieder etwas mehr Alternativen vorhanden waren.
Die Vorgaben waren klar: Noch einmal alles in die Waagschale werfen um möglichst mit zwei Siegen das Ziel Pfalzliga aus eigener Kraft zu schaffen. So spielte die Mannschaft auch motiviert und engagiert und zeigte vor allem in der Abwehr eine Spitzenleistung. Die Offenbacher Mannschaft kam mit der 5-1 Deckung der VTV überhaupt nicht zurecht, was jedoch auf der anderen Seite für die VTV-Mannschaft gegen die 6-0 Deckung des TVO ebenfalls galt.So entwickelte sich eine torarme Partie, in der die Offenbacher anfangs vorlegen konnten und die VTV diesem Rückstand immer hinterrannten. Kurz vor Schluss gelang es nochmal auf ein Tor zu verkürzen, jedoch erzielte der TVO bei offener Manndeckung den 12:10 Siegtreffer.
Wieder hängende Köpfe bei den VTV-Jungs, die nach einer couragierten Leistung nicht mit zwei Punkten belohnt wurden.

Nun war man auf jeden Fall auf Schützenhilfe angewiesen und diese kam auch prompt als die HSG Eckbachtal den TV Hochdorf schlug.

 

Somit waren bei einem Sieg gegen die Spielgemeinschaft aus Lingenfeld/Dudenhofen/Schwegenheim wieder ein Erreichen des zweiten Platzes möglich, da außer Offenbach dann keine Mannschaft mit drei Siegen aus dem Wochenende gehen würde.

Wieder wurde die Mannschaft eingeschworen und die Situation genau erklärt – ein Sieg muss her und wenn möglich ein deutlicher...und was die VTV-Jungs in ihrem vierten Spiel an diesem Wochenende vor allem in den ersten 20 Minuten auf dem Spielfeld zeigten hätte man so wohl nicht erwarten können. Eine bewegliche und engagierte Abwehr stellte die Spielgemeinschaft, die dem TV Offenbach am Tag zuvor nur knapp unterlegen war, vor fast unlösbare Aufgaben und bestrafte einige Ballverluste der Gegner mit schnellen Toren. So stand zur Halbzeit eine 12:4 Führung auf der Anzeigetafel und es galt einfach nur so weiterzumachen! Dies gelang leider nicht ganz und vor allem in der Abwehr bemerkte man die müder werdende Beine, doch es gelang den Vorsprung zu verteidigen und am Ende gewann man mit 22:14.

 

Somit würden die VTV das Wochenende mit 4:4 Punkten und +10 Toren beenden und es begann die große Rechnerei.
Schnell war klar: Eckbachtal muss mit 11 Toren Unterschied den TV Offenbach schlagen um an den VTV vorbeizuziehen. Die SG muss Hochdorf mit 19 Toren schlagen um an den VTV vorbeizuziehen oder im Gegenzug der TVH die SG mit 21 Toren Unterschied.
Im Duell Eckbachtal – Offenbach war schnell klar, dass es unabhängig vom Sieger einen knappen Ausgang geben wird und somit konnte hier nichts mehr anbrennen.
Das Spiel SG – TVH begann ausgeglichen, wobei die Hochdorfer Mannschaft unzählige freie Einwurfmöglichkeiten ungenutzt ließ und somit immer deutlicher in Rückstand geriet...Zum Glück für die VTV-Jungs ließ auch die SG einige Chancen ungenutzt und die TVH-Mannschaft ließ sich nie komplett hängen sodass die Partie „nur“ mit 11 Toren Unterschied endete.
Somit stand fest: Platz 2 für die VTV und die direkte Pfalzliga-Qualifikation!

Der Glückwunsch geht vor allem an die Mannschaft, die trotz der personellen Situation zwei Wochen konzentriert und motiviert sich auf das Wochenende vorbereitet hat und vor allem sonntags trotz müder Beine kämpferisch voll überzeugen konnte!
Ein besonderes Dank geht auch an B-Jugendtorhüter Dennis Muffert, der ohne zu Murren die letzten zwei Wochen zur A-Jugend aufrückte und somit auf die RPS-Quali mit „seiner“ B-Jugend verzichtete. Er dankte es sich selbst mit einer starken Leistung über das gesamte Wochenende und einer Konstanz in seiner Leistung, die ihn wohl selbst sogar überrascht hat.

 

Es spielten: Dennis Muffert im Tor – Marius Palm (21/2), Yannick Lenz (8), Lars Bolz (14), Lars Lemmert (10/2), Nikolas Deichsel (5), Ruben Meyer (9), Janis Baier, Fabian Bappert (7)