alt Ungeschlagen für die RPS-Oberliga qualifiziert!

Die neue mB1 des Jahrgangs 1997 stellte sich wenige Tage nach dem Ende der letzten Saison mit dem Trainergespann Marcus Muth/Cemal Tok der Herausforderung, sich erneut für die RPS-Oberliga zu qualifizieren.

In einer Vierergruppe mit den Teams vom TV Dudenhofen, dem TV Kirrweiler und Gastgeber TuS Kl.-Dansenberg wurden im Modus Jeder gegen Jeden und einer Spielzeit von jeweils 2 x 20 Minuten die Platzierungen ermittelt.

Die ersten beiden Teams würden in der kommenden Saison mit der TSG Friesenheim die pfälzer Farben in der RPS-Oberliga vertreten.

 

In Spiel 1 konnten die westpfälzer Gastgeber gegen den TV Kirrweiler relativ locker gewinnen und so wollten nun auch die Hornissen mit einem Sieg gegen den TV Dudenhofen sich eine

gute Ausgangsposition verschaffen.

In Halbzeit Eins dieses Spiels zeigten die VTV-Jungs den mit Abstand besten Handball von allen Teams an diesem Sonntag und führten völlig verdient mit 14:7.

Spielerisch glänzend und in der Abwehr aufmerksam und einsatzfreudig gelang eine Galavorstellung.

 

Allen mahnenden Worten der Trainer wie: "Wir müssen auch die zweite Halbzeit voll konzentriert spielen, der Gegner wird nochmals zu kämpfen anfangen und in 20 Minuten ist noch alles möglich", fanden wohl kein Gehör bei der Mannschaft und so kam es zu einer nicht mehr zu erwartenden spannenden zweiten Halbzeit.

Direkt nach Wiederbeginn gelang noch das 15:7, ehe die Mannschaft das Handballspielen einstellte und den Gegner mit allen Möglichkeiten ins Spiel brachte.

Keine Einstellung mehr in der Abwehr, halbherzig und mit angezogener Handbremse im Angriff, gepaart mit schwachen Abschlüssen.

Dudenhofen nutzte die Einladungen und kämpfte sich Tor um Tor zurück ins Spiel. Über die Spielstände 10:16, 14:18, 18:20 waren die Hornissen beim 21:21 kurz vor Schluß eingeholt.

Kenan Hodzic zeigte nun seine Qualitäten und erzielte die letzten beiden Treffer zum hart umkämpften 23:21-Erfolg.

Ein schwer verständliches Wechselspiel der Leistungen in einem Spiel, bei dem die Auswechslungen in Halbzeit Zwei, um der Stammformation etwas Luft zu geben

nicht der Grund sein dürfen, da die Bank genug Qualität haben sollte.

 

Da Dansenberg nun ebenfalls gegen Dudenhofen gewann, konnten die Muth/Tok-Jungs mit einem Erfolg gegen Kirrweiler die Qualifikation schon klarstellen.

Auch hier gab es wieder die mahnenden Worte, da der TV K nur noch mit einem Sieg eine weitere Chance zur Qualifikation hatte.

Dies sollte sich auch zeigen, denn nach dem 4:4 setzte sich der TVK bis zum 7:8 immer wieder ab, ehe die Hornissen wieder eine starke Phase zum 10:8 Halbzeitstand nutzten.

Nach der kurzen Pause wieder die zweite Seite der VTV-Jungs. Mit 3 Treffern in Folge von Kirrweiler geriet man wieder in Rückstand, war nun aber schneller auf der Höhe und zeigte vor allem im Angriff besseren Handball. In der Defensive war auf Mo Sturm im Tor Verlass und so gab man nach dem 13:12 die Führung nicht mehr ab und setzte sich auch Dank der besseren Kondition bis zum Endstand von 23:17 ab.

Die Qualifikation gemeinsam mit dem TuS Kl.-Dansenberg war also schon nach zwei Spielen erreicht und so waren die noch ausstehenden Partien unwichtig.

Auf Dansenberger Seite wurden die beiden Leistungsträger geschont, während bei den VTV "nur" noch ein Spieler aus der ersten 6 immer mit auf dem Spielfeld agierte.

Hier zeigte sich nun die Qualität der Hornissenbank gegenüber der Konkurrenz und die VTV-Jungs siegten mit einer ansprechenden Leistung nochmals deutlich mit 27:17 (13:7).

 

Letztlich verdiente Erfolge der VTV-Jungs und eine mehr als berechtigte Qualifikation für die RPS-Oberliga.

Mit der überragenden Quali der C-Jugend für die Pfalzliga und dem Erfolg der A-Jugend ebenfalls für die Pfalzliga, gelang dem männlichen Nachwuchs der VTV-Handballer ein tolles Wochenende!

 

Es spielten: Sturm und Navarra im Tor, Heidger 2, Hodzic 15, Lemmert 1, Weingarte 6, Schmitt 9, Tok 11/2, Trefz 2, Treiber 8/2, Nessel 6/1, Schneider 4, Hoffmann 4, Scheiner 5/1