alt

mB2 spielt starke Qualifikation und marschiert ungeschlagen in die Pfalzliga.

Das Trainergespann Muth/Hannes hatte vor der Quali doch einige Bedenken, da die eigene Mannschaft, ausschließlich mit Spielern des Jahrgangs 98/99 besetzt, nun wieder gegen Teams mit überwiegend Spielern des Jahrgangs 97 antreten darf und mit Markus Nagel ein wichtiger Spieler krankheitsbedingt ausfiel, Yannick Muth deutlich angeschlagen war und Valentin Daumann nur Samstags zur Verfügung stand. Hinzu kam noch die eingeschränkte Trainingssituation durch die Sporthallensperrungen wegen dem Deutschen Turnfest.

Überraschenderweise konnte man mit dem ehemaligen Spieler des TSV Speyer, Lucca Biallas, kurzfristig einen Neuzugang begrüßen, der nach einem Gastspiel bei der HG Oftersheim/Schwetzingen nun bei den VTV anfrug und von der Mannschaft herzlich aufgenommen wurde.

 

Nach dem Wochenende muss man sagen, dass die Mannschaft mit starken Leistungen und tollem Handball, die Bedenken der Trainer völlig entkräften konnten und auch Lucca zeigte schon, dass er eine wichtige Alternative für das Team sein kann.

 

Der Auftakt am Samstag gegen die TG Waldsee galt als lockerer Einstieg in die Qualigruppe. Die TG versuchte es mit einer defensiven 6:0-Abwehr und änderte dies auch nicht, obwohl vor allem Thoren Pönisch und Dominik Lenz einen hohen Vorsprung für die VTV herausballern konnten. Nach einem klaren 14:4 Halbzeitstand nach 15 Minuten, ging es entspannt weiter bis zum deutlichen 28:10 Endstand.

 

Der zweite Gegner, die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam, war da schon ein anderes Kaliber, mit körperlich stärkerem Kader und 5 Spielern des Jahrgangs 97.

Die Hornissen spielten konzentriert und führten das komplette Spiel über. Zur Halbzeit mit 12:9 und nach dem Zwischenstand von 18:15 kam die gute Kondition und bessere Auswechselbank zum tragen und die Südpfälzer wurden mit 25:18 besiegt.

 

Dies war nach Tag 1 eigentlich schon mehr als die halbe Miete auf einen der ersten 3 Plätze und die Mannschaft verließ zufrieden die Sporthalle in Ruchheim.

 

Am Sonntagmorgen kam es dann in der Spiegelbachhalle zu Bellheim zum Aufeinandertreffen der beiden bisher verlustpunktfreien Mannschaften aus Mundenheim und dem TV Kirrweiler. Der TVK, vor wenigen Wochen in der RPS-Oberligaquali gescheitert, konnte 9 Spieler des Jahrgangs 97 aufbieten und stellte physisch sicherlich die stärkste Truppe.

Mit Marvin Seyfried steht zudem ein Stammspieler der 97er-Rheinlandpfalzauswahl in Reihen des TVK und die VTV-Jungs wussten um die Schwere der Aufgabe, da sich die mB1 bei der RPS-Quali lange schwer tat gegen die Südpfälzer.

Auch der TVK versuchte es mit einer ganz defensiven 6:0-Abwehr und im Angriff hauptsächlich durch Auftaktaktionen von Ihrem Shooter Seyfried.

Die VTV-Jungs zeigten an diesem Sonntagmorgen allerdings eine bärenstarke Leistung, die auch auf der Tribüne für große Begeisterung sorgte.

Gekrönt wurde die kampfstarke erste Halbzeit vom letzten Treffer durch Dominik Lenz von der Mittellinie, welcher das 11:9 für die Hornissen brachte.

Justus Rieger zeigte eine tolle Leistung im Tor und die Mannschaft konnte diese gute Leistung in Halbzeit Zwei nochmals toppen.

Mit schnellem und attraktiven Handball ließ man dem TVK keine Chance und konnte den Vorsprung über 16:11 und 22:16 bis zum 25:18-Erfolg ausbauen.

Eine richtig gute Leistung die den Gruppensieg einbrachte und auch völlig verdient war.

 

Im letzten Spiel ging es nun noch gegen die punktlose Spielgemeinschaft aus Mutterstadt/Ruchheim und natürlich wurden auf Seiten der VTV nun einige Akteure geschont.

Leider konnte die Mannschaft überhaupt keine Spannung aufbauen und zeigte vor allem in der Defensive nicht den benötigten Einsatz.

So konnte die Spielgemeinschaft, immerhin auch mit 8 Spielern des Jahrgangs 97 angetreten, mithalten und zur Pause gar mit 11:12 in Führung gehen.

In Ruhe und relativ Tiefenenspannt wurde der Mannschaft in der Pause freigestellt, ob Sie nun nicht doch wieder Handball spielen möchte.

Einige personelle Wechsel wurden vorgenommen und somit konnte die SG in Halbzeit Zwei die Führung nicht mehr übernehmen, sondern nur mit überharter Spielweise auffallen, was 7 Strafwürfe für die VTV-Jungs ausdrücken.

Am Ende sprang mit einer minimalen Leistungssteigerung ein 25:21 Erfolg heraus, der den VTV-Jungs nach einem starken Wochenende den überragenden Gruppensieg und die Qualifikation für die Pfalzliga einbrachte.

Der zweitplatzierte TV Kirrweiler und die SG OBZ auf Platz 3 haben ebenfalls die Pfalzliga erreicht. Aus den anderen beiden Gruppen gesellen sich der TV Dudenhofen, die TSG Hassloch, der TuS Heiligenstein, die TSG Friesenheim2, die HSG Nussdorf/Landau/Godramstein und der TV Thaleischweiler dazu.

Den letzten Platz spielen nun noch die Teams aus Waldsee, Eckbachtal und Offenbach aus.

 

Für die VTV spielten: Muth Jack und Rieger im Tor, Kuhn 3, Pönisch 24/10, Beckmann 2, Hannes 5, Erlewein 3, Dissinger 6, Biallas 6, Feldmann 14, Daumann 1, Muth Yannick 13/2, Lenz 26