alt VTV-Jungs wieder mit tollem Wochenende in Neuss

Am Freitagmittag machte sich die "alte" mC1 erneut auf den Weg nach Neuss bei Düsseldorf, um am wohl größten internationalen Jugendturnier teilzunehmen.

Leider konnten mit Valentin Daumann und Maik Erlewein zwei wichtige Alternativen die Reise nicht machen und mit Markus Nagel fehlte ein wichtiger Stammspieler

krankheitsbedingt.

Die restlichen 10 Spieler trafen rechtzeitig mit Ihrem Trainerteam bei der Turnierleitung ein, um anschliessend gleich einmal in eine der Hallen zu fahren, da einige Gruppengegner schon am Freitagabend Ihre ersten Spiele hatten.

Das Teilnehmerfeld bei der männlichen C-Jugend war mit 40 Mannschaften das Größte und besetzt mit vielen deutschen Spitzenmannschaften und tollen Teams, unter anderem aus den Niederlanden, Kroatien, Rumänien, Ungarn, Russland und vielen mehr.

Die VTV-Jungs hatten es in Ihrer 5er-Gruppe mit den Teams von RK Trnje aus Kroatien, Junost Pskow aus Russland, SC Bayer Uerdingen und der HSG Herdecke/Enden zu tun.

Die HSG Herdecke konnte im letzten Jahr den Junior-Sauerlandcup, an dem auch die Hornissen teilnahmen, für sich entscheiden und so wusste man schon um die Stärke der Westdeutschen.

Da sich die ersten Beiden jeder Gruppe für das Achtelfinale qualifizieren würden, galt es gute Leistungen abzurufen, um Sonntags noch im Turnier zu sein.

Am Freitagabend konnten die Jungs das Spiel von Bayer Uerdingen gegen RK Trnje beobachten und wussten danach, daß man gegen Uerdingen gewinnen musste und es gegen die Kroaten mit Ihrer kompakten 6:0-Abwehr und individuell starkem Angriffsspiel schwer werden würde.

Nach dem Spiel wurde der Schulsaal bezogen und Kontakte waren einfach zu knüpfen, da man mit dem TV Kirrweiler bekannte Nachbarn hatte.

In der Mensa wurde zu Abend gegessen und während die Trainer mit anderen Kollegen noch den Abend ausklingen ließen, versammelte sich die Mannschaft rechtzeitig im Saal zur Nachtruhe.

Die Ergebnisse der Freitagsspiele zeigte, dass die Kroaten mit schon 2 Siegen ein gefährlicher Gegner waren und sowohl Uerdingen, als auch die Russen aus Pskow bezwungen werden mussten.

Isomatten, Luftmatratzen und Schlafsäcke schienen sehr bequem sein, denn Mannschaft und Trainer verschliefen die Frühstückszeit und so musste improvisiert werden.

Teigwaren und Nuss-Nougat-Creme wurden besorgt und so gab es einen gemütlichen Frühstücks Sit-In im Schulsaal.

Anschliessend machte man sich auf in die Sporthalle, da um 12.30Uhr das erste Spiel gegen RK Trnje auf dem Plan stand.

Bei einer Spielzeit von 2 x 12,5 Minuten galt es wenige Fehler zu machen und sich schnell auf die neuen Gegebenheiten, wie 6:0-Abwehr und Einzelmanndeckungen einzustellen.

Gegen die individuell guten Kroaten funktionierte die Abwehr leider nicht wie gewünscht, doch im Angriff lief es überraschend gut gegen den defensiven Balkanblock.

Die Führung wechselte oft und bis wenige Minuten vor dem Ende konnte kein Sieger ausgemacht werden. Mit einer konzentrierten Schlussphase gelang den VTV-Jungs ein wichtiger und verdienter 21:18-Erfolg.

Ein Spiel Pause bevor ein leichtes Spiel gegen überforderte Gegner aus Pskow anstand. Beim 32:3 konnten die Kräfte der Mannschaft eingeteilt werden, da ja nur zwei

Feldspieler zum Asuwechseln zur Verfügung standen.

Gegen Bayer Uerdingen konnte nun mit einem Sieg schon das Erreichen des Achtelfinals sicher gestellt werden und die Mannschaft löste die Aufgabe sicher.

Mit 28:10 wurden die Bayer-Jungs bezwungen und das Ziel war erstmal erreicht.

Im abschliessenden Gruppenspiel gegen die HSG Herdecke/Ende ging es nun um den Gruppensieg. Das Spiel ähnelte sehr der Begegnung gegen den SV 64 Zweibrücken bei den RPS-Meisterschaften.

Ein sehr guter Gegner der den Hornissen körperlich überlegen war, doch die VTV-Jungs halten toll mit und machen in der Endphase leichte Fehler.

Zu zwei krassen Fehlentscheidungen der Schiedsrichter, kamen leider noch 3 vergebene klare Einwurfmöglichkeiten von der Linksaussenposition und zweimal der gleiche Fehler in der Defensive.

Dadurch musste man sich viel zu hoch mit 12:17 geschlagen geben und belegte den 2. Platz in Gruppe 7.

Nach dem Duschen ging es noch schnell in die Halle in der Gruppe 2 spielte, da dort die Gegner der VTV-Jungs ermittelt wurden.

Schnell wurde klar, dass diese Gruppe schwächer besetzt war, bis auf die Mannschaft von MKB Alsöors.

 

Den Samstagabend gestaltete das Team wieder sehr diszipliniert und rechtzeitig wurde geschlafen, denn Sonntags stand schon um 8,30Uhr das Achtelfinale auf dem Plan.

Frühes Aufstehen, Frühstück und dann ab in die Halle. Bei der Ankunft in der Sporthalle wurde schnell klar, dass man eine mehr als schwere Aufgabe zu bestreiten hatte.

Während die HSG Herdecke im Achtelfinale den Gruppenzweiten aus Gruppe 2 mit 25:6 abschießen konnte, hatten die Hornissen mit dem Gruppensieger MKB Alsöors aus Ungarn eines der Nachwuchsinternate von MKB Veszprem als Gegner.

In der anderen Hallenhälfte machten sich 15 bärenstarke und physisch deutlich überlegene Handballer warm und die Hornissen ließen sich wohl leider davon beeindrucken.

Mit viel zu großem Respekt gingen die Muth/Hannes-Jungs das Spiel an und leisteten in der Abwehr zu wenig Gegenwehr und im Angriff zeigten Sie zu wenig Mut.

So endete das Spiel mit 18:9 für den ungarischen Elitenachwuchs und die VTV-Jungs waren sehr ernüchtert nach der Partie.

 

Nachdenklich ging es zum Duschen und anschliessend zum Auschecken in die Schule.

 

Bevor die Heimreise angetreten wurde entschloß sich die Mannschaft nochmals in die Halle zu fahren, um die Viertelfinalspiele der männlichen C-Jugend anzuschauen.

Eindrucksvoller Anschauungsunterricht durch tollen Jugendhandball wurde geboten und die Mannschaft schaute interessiert zu.

 

Nach den Viertelfinalspielen ging es auf die Heimreise und zu Hause angekommen konnte man im SIS-Ergebnissdienst ersehen, dass man gegen den Turniersieger

ausgeschieden war..

Sowohl Zamet Rijeka, als auch der TuS 82 Opladen konnte die Ungarn nicht bezwingen und im Endspiel hatte der Westdeutsche Meister ART 77 Düsseldorf das Nachsehen.

Zumindest ein kleiner Trost, doch ein besseres Abschneiden wurde im letzten Gruppenspiel gegen die HSG Herdecke verspielt, denn gegen den TV Palmersheim im Achtelfinale hätten die Hornissen auch gewonnen und gegen den möglichen Viertelfinalgegner Bayer Dormagen hatte man vor zwei Jahren beim Quirinus-Cup schon gewonnen.

Aber alles Hätte und Wenn spielt keine Rolle, denn das Turnier diente zum Testen und Probieren für die Pfalzligaqualifikation am kommenden Wochenende.