alt  Guter zweiter Platz nach starken Leistungen

Bei der in Turnierform ausgespielten RPS-Meisterschaft mit den 4 männlichen C-Jugend Landesmeistern setzte sich am Ende der gastgebende SV64 Zweibrücken durch.

Die VTV-Hornissen mussten leider auf Thoren Pönisch und Valentin Daumann verzichten, konnten allerdings wieder den deutlich schönsten Handball zeigen und sicherten sich eine tolle Vizemeisterschaft.

Stefan Bullacher, Trainer der SV64-Jungs, und Marcus Muth hatten vor dem Turnier schon die leise Vorahnung, dass das Spiel Ihrer beiden Teams am Ende des Spielplans besser aufgehoben wäre, da es wohl das entscheidende Duell sein könnte.

Doch der Ablauf brachte die Begegnung direkt zu Beginn und beide Trainer sollten letztlich recht behalten, es war das entscheidende Duell.

 

Das Spiel der Saarländer wurde geprägt von den 3 Rückraumspielern Bayer, Grieser und Herrmann, während die VTV-Jungs erneut Ihre spielerische Klasse in die Waagschale warfen.

Jack Muth im Tor spielte eine gute erste Hälfte und seine Vorderleute glänzten bis zum Zwischenstand von 5:6.

Die Deckung des SV64 wurde nun immer defensiver und ging meist in eine 6:0-Formation über, womit die VTV-Jungs eine Zeitlang Ihre Probleme hatten und den 6:9 Halbzeitstand quittieren mussten.

Nach der Pause eine ganz starke Phase der VTV-Jungs! Im Angriff flexibel und in der Abwehr laufstark war der Rückstand beim 11:11 egalisiert.

Nun folgte leider eine kurze ganz schwache Phase, ausgerechnet in Überzahl. Ein Fehlpass, eine klare Chance vergeben und ein halbherziger Gegenstoßpass brachte die Saarländer nicht nur wieder zurück ins Spiel, sondern auch auf die Siegerspur.

Mit 13:18 ging das Spiel letztlich viel zu hoch verloren, und die Mannschaft wusste um die vergebene Siegeschance.

 

Im zweiten Spiel war mit der Turnerschaft Bendorf der Rheinlandmeister der Gegner und beim letztjährigen Hornissencup hatte man noch knapp das Nachsehen.

In einem eher schwächeren Spiel sollten die VTV-Jungs die Oberhand behalten, ohne allerdings groß zu glänzen. Die Abwehr spielte nicht aggressiv genug, und so war es die spielerische Klasse, die den Ausschlag gab und immer wieder für die nötigen Tore sorgte.

In der ersten Hälfte wurde die klare 4:9-Führung nicht behauptet und so fiel die entgültige Entscheidung erst nach dem 16:17 Zwischenstand, als die VTV-Jungs auf 17:21 davonzogen und mit 19:21 gewannen.

 

Im dritten Spiel war man dem rheinhessischen Vertreter SG TSG DJK Mz.-Bretzenheim nicht nur handballerisch sondern auch konditionell deutlich überlegen und konnte so einen klaren 24:13 Sieg feiern. Mit glanzvollen 15 Minuten wurde der Gegner beim Halbzeitstand von 11:4 schon deutlich distanziert und auch in Halbzeit 2 mehr als klar beherrscht.

 

Im letzten Turnierspiel mussten die Gastgeber des SV64 nochmals enorm zittern, denn mit einer mäßigen Leistung gelang es nicht, sich von der TS Bendorf abzusetzen und bei einer Niederlage hätten die VTV-Jungs die Nase vorne gehabt. Am Ende gewannen die Saarländer knapp mit 13:12 und holten sich den RPS-Titel.

 

Für die VTV-Jungs endete somit eine sehr erfolgreiche C-Jugendsaison mit dem Titel beim Pfalz-Gas-Cup, dem Pfalzmeistertitel und nun der Gewissheit, dass in den anderen Landesverbänden keine übermächtigen Gegner spielen.

 

Am Samstag spielten: Muth Jack und Rieger im Tor, Kuhn 2, Beckmann 3/2, Hannes 9, Erlewein 6, Dissinger 4, Feldmann 8, Nagel 2, Muth Yannick 8, Lenz 16/4