alt

C-Jugend der VTV Mundenheim bei Rheinland-Pfalz-Saarland-Meisterschaft Zweiter – Niederlage gegen Zweibrücken


ZWEIBRÜCKEN. Am Samstag hat die C-Jugend der VTV Mundenheim als amtierender Pfalzmeister bei der in Turnierform ausgespielten Rheinland-Pfalz-Saarland-Meisterschaft nur gegen den gastgebenden SV 64 Zweibrücken verloren und wurde Zweiter. „Es war das vorweggenommene Endspiel“, sagte VTV-Trainer Marcus Muth über das Auftaktmatch. 13:18 unterlagen die VTV.Dass das Spiel deutlich enger war, als es das Ergebnis vermuten lässt, darüber waren sich Muth und sein Zweibrücker Trainerkollege Stefan Bullacher einig. Muth, der schulisch bedingt auf Thoren Pönsch verzichten musste, setzte im erwarteten Endspiel zum Turnierstart auf seine Top-Sechs. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Zweibrückens Spielmacher Tom Grieser schoss den SV nach zwei Minuten mit 1:0 in Führung. Der SV legte vor, Mundenheim legte nach. Bis zum 4:4. Dann setzen sich die Gastgeber mit 6:4 ab und gingen mit einer Drei-Tore-Führung in die Pause. SV-Torwart Alessandro Lehr vereitelte einige VTV-Chancen.Nach dem Wechsel kämpften sich die VTV heran. Dominik Lenz erzielte nach 20 Minuten den 10:10-Ausgleich. 11:11 hieß es nach 22 Minuten, als das Spiel in die entscheidende Phase ging. Weil Grieser zwei Minuten auf der Bank saß, übernahm Niklas Bayer beim SV die Verantwortung am Siebenmeterpunkt. Er warf neben das Tor. Die Chance zur Führung für die VTV blieb aber ebenfalls ungenutzt. Ebenso auf der anderen Seite, als Kian Schwarzer, Sohn von Ex-Nationalspieler Christian Schwarzer, einen Strafwurf an die Latte setze. „In dieser Phase haben wir gute Möglichkeiten vergeben“, analysierte Muth. Das rächte sich. Zwei erfolgreiche Gegenstöße des SV, dazu eine starke Parade von SV-Keeper Lehr gegen Lars Hannes und im Gegenzug erhöhte Zweibrücken auf 14:11. Dies war die Entscheidung. In der Endphase baute Zweibrücken den Vorsprung aus.


In den folgenden Partien ließ Mundenheim nichts anbrennen. „Wir waren spielerisch sicher die stärkste Mannschaft“, bilanzierte Muth. 21:19 wurde Rheinland-Meister Bendorf geschlagen. Schon in der ersten Halbzeit, als die VTV zwischenzeitlich 9:4 führte, war die Entscheidung gefallen. Auch gegen Rheinhessen-Meister Mainz-Bretzenheim liefen die VTV zu guter Form auf und siegten 24:13. „Wir hatten unser Ziel ja erreicht, wollten Pfalzmeister werden und Friesenheim hinter uns lassen. Das ist uns gelungen“, sagte Muth. Viel wichtiger sei für die VTV ohnehin die kommende Woche beginnende Oberliga-Qualifikation bei der B-Jugend. (add)


Turnier in Zahlen


Spiele: VTV Mundenheim – SV 64 Zweibrücken 13:18 (SV: Lehr, Mangold – Grieser 6/2, Frank 3, Jörg, Schwarzer 3, Hermann 3, Vedder, Bayer 3, Eisel, Schaller; VTV: Jack Muth, Rieger - Kuhn, Beckmann, Hannes 4, Dissinger 1, Feldmann 2, Nagel, Yannick Muth 1, Lenz 5/1, Erlwein); SG TSG/DJK Bretzenheim – TS Bendorf 11:16; SV 64 – Bretzenheim 18:14; Bendorf – Mundenheim 19:21 (VTV-Tore: Kuhn 1, Hannes 1, Erlwein 1, Dissinger 2, Feldmann 3, Nagel 2, Yannick Muth 3, Lenz 8/1); Mundenheim – Bretzenheim 24:13 (VTV: Kuhn 1, Beckmann 3/2, Hannes 4, Erlwein 5, Dissinger 1, Feldmann 2, Yannick Muth 4, Lenz 4/2); SV – Bendorf 13:12.

 

alt

 

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Ludwigshafener Rundschau
Ausgabe: Nr.105
Datum: Dienstag, den 07. Mai 2013
Seite: Nr.24
"Deep-Link"-Referenznummer: '91_10793333'

Präsentiert durch DIE RHEINPFALZ Web:digiPaper