alt

5 Spieler des Jahrgangs 98 spielten mit der Pfalzauswahl den Hahn-Walther-Pokal in Vallendar.

Im ersten Spiel ging es gegen die sehr starke Mannschaft des HV Mittelrhein, welche sich aus Spielern der Mannschaften vom TuS Opladen und des VFL Gummersbach zusammensetzte und der Pfalzauswahl physisch deutlich überlegen war.

Leider ließen die Pfälzer Jungs viele Chancen ungenutzt und mussten sich am Ende eher unglücklich mit zwei Toren Unterschied geschlagen geben.

Direkt im Anschluß ging es gegen die Gastgeber des rheinländischen Verbandes und den Pfälzer Jungs war der Frust über die Auftaktniederlage noch anzumerken.

Der eigentliche Höhepunkt bei dieser Partie war allerdings die unterirdische Schiedsrichterleistung. Während die Pfalzjungs reihenweise Zeitstrafen aufgebrummt bekamen, gab es für die Gastgeber in Halbzeit 2 noch die gelben Karten 5, 6 und 7.

Trotz dieser Frechheit von Schiedsrichterleistung kämpften die PfHV-Jungs großartig, ließen allerdings erneut viele Chancen liegen, die Sie sich trotz ständiger Unterzahl erspielten.

Leider verletzte sich Dominik Lenz und konnte nicht mehr weiterspielen. Zum Glück stellte sich die Verletzung als nicht so schwer, wie zuerst angenommen, heraus.

Der Gipfel des Szenarios ereignete sich dann kurz vor Ende des Spiels, als Tim Freitag von der TSG Friesenheim seine dritte Zeitstrafe bekam, wohl für unverschähmte Anwesenheit und Thoren Pönisch auf der Gegenseite, beim Versuch den Ausgleich zu erzielen, in der Luft gecheckt wurde und ein kompletter Pfiff ausblieb.

So ging dieses Spiel mit einem Tor Unterschied verloren.

Im abschließenden Spiel gegen den Handball Verband Rheinhessen zeigten die Jungs des PfHV nicht mehr als nötig und siegten überdeutlich.

Leider konnte der HV Rheinland das Niveau der Mannschaften nicht gleichwertig mit Unparteiischen besetzen. Im Spiel gegen Mittelrhein zeigte die Auswahl zu was man in der Lage sein kann und gegen das Rheinland und Rheinhessen wird beim Landesjugendsportfest am 07.September erneut gespielt.

Von den VTV Mundenheim kamen am Samstag Rico Feldmann, Thoren Pönisch, Dominik Lenz, Yannick Muth und Lukas Dissinger zum Einsatz.