und damit für das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft qualifiziert

 

 

Vor dem letzten Spiel am kommenden Samstag gegen den TBS Saarbrücken hat unsere A-Jugend mit Trainerin Sabine Winkelmann und Betreuerin Nicole Specht die Oberligameisterschaft perfekt gemacht.

Das Nachholspiel am vergangenen Donnerstag in Wörth hat unsere Mannschaft zwar vom Ergebnis her mit 30:18 Toren überzeugend gewonnen, der Spielfluss war allerdings sehr zäh und es wurden im Angriffsspiel viele technische Fehler gemacht. Die Abwehr hat sehr gut gearbeitet und dank einem guten Stellungsspiel von Jana Specht im Tor hatten es die Wörther Spielerinnen schwer, erfolgreich zum Tor durch zu kommen. Lediglich Carla Schmitt hat sich bei den ersatzgeschwächten Südpfälzer gut präsentiert und netzte insgesamt 8 Mal.

Es spielten in Wörth: Specht im Tor, Scharfenberger (3),  Jansen (1), Weinacht (1), Wehr (2/1), Wendler (5), Schmieder (4), Brand (4), Heiser (2), Eckhardt (8/1) und Granitza.

 

Nach dem Erfolg in Wörth kam es nun zum Showdown in Mainz. Wir als Tabellenerster mit 3 Minuspunkten gegen den Tabellenzweiten (4 Minuspunkte).

Es kam zu einem typischen Endspiel:

Unsere Mannschaft kam gut ins Spiel und konnte mit einem beherzten Spiel 4:1 in Führung gehen. Die Mainzer legten ihre anfängliche Nervosität ab und konterten bis zum 6:5. Danach hatten wir einen Lauf zum 10:5. Wider Erwarten hatte dieses Zwischenergebnis keinen beruhigenden Einfluss auf unser Angriffsspiel, es wurden leichtfertig Bälle verworfen und wir mussten einige Kontertore hinnehmen. Unser Vorsprung war dahin, wir konnten lediglich ein 11:10 in die Pause retten.

Anfangs der 2. Hälfte legten wir wiederum vor zum 14:11, mussten allerdings in einigen Unterzahlsituationen Federn lassen. Die Mainzer kamen zum Unentschieden 15:15 und warfen dann sogar das 15:16. Dies sollte aber deren einzige Führung bleiben! Mit Willensstärke, Disziplin und Geduld schafften unsere Mädels den Ausgleich und gleich danach wieder die Führung. Sie mussten nur noch einmal ein Unentschieden zum 17:17 hinnehmen. In den letzten 10 Minuten konnten wir wieder die Führung übernehmen, da unsere Abwehr bis zum Umfallen kämpfte, Jana Specht zeigte im Tor wieder eine sehr gute Leistung und konnte in der Schlussphase wichtige Bälle abwehren. Wir erzielten das 19:17, beim 22:19 glaubten wir an einen Sieg; nach 24:20 brachte die Mainzer Manndeckung noch eine Ergebniskorrektur zum 24:22 Endstand.

Es spielten in Mainz: Specht im Tor, Scharfenberger (1),  Jansen, Weinacht, Wehr (5/2), Schmieder (2), Brand (3), Heiser (1), Eckhardt (9/5) und Granitza (3).

Nina Wendler konnte aufgrund einer Augenverletzung, die sie am Tag zuvor beim Damenspiel erleiden musste, leider nicht mitspielten, sie fieberte auf der Tribüne mit. Sofern alles gut verheilt, ist sie bis zur Deutschen Meisterschaft wieder fit.

Jana Specht hätte an diesem entscheidenden Spiel nicht mitwirken können, da ihre Schule eine Studienfahrt an den Gardasee für die Oberstufe veranlasst hat. Abfahrt war der Morgen des Spieltages. Die Schule hatte ein Einsehen, Jana durfte nachkommen und wird ein Tag später zur Studienfahrt eingeflogen!

Am kommenden Samstag um 16 Uhr wird das letzte Rundenspiel im Mundenheim Schulzentrum angepfiffen. Gegner ist der TBS Saarbrücken. Danach wird die Meisterschaft gefeiert.

Im Mai wird an drei Spieltagen das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft nach dem Vorjahresmodus ausgetragen. Gegner sind die Mannschaften aus Nellingen und Blomberg/Lippe.