VTV – TV Nellingen 24:30 (11:15)

VTV – HSG Blomberg-Lippe 24:31 (Halbzeit: 12:17)

 

 

Unsere Mannschaft zeigte in beiden Spielen sehr unterschiedliche Leistungen.

Unerklärlich war das fast schon ängstliche Verhalten in Abwehr und Angriff. Gegen das aggressive Abwehrverhalten der Nellinger mussten unsere Spielerinnen einiges einstecken und wurden in ihren Aktionen mutlos. So war es nicht verwunderlich, dass Nellingen schnell mit 3 Toren führte. Erst beim 7:8 und 8:9 gelang uns der Anschlusstreffer. Unsere Bemühungen wurden aber nicht belohnt, die Nellinger legten wieder vor und erzielten zur Halbzeitpause das 11:15. Die 2. Hälfte verlief ähnlich, erst gegen Ende der Spielzeit konnten wir einen zwischendurch auf 8 Tore angewachsenen Vorsprung  auf 6 Tore verkürzen und damit das Endergebnis 24:30 erreichen.

Es spielten gegen  TV Nellingen: Specht im Tor, Scharfenberger (1),  Jansen (1), Wendler (1), Weinacht, Wehr (2), Schmieder (1), Brand (12), Heiser (1), Eckhardt (5) und Granitza.

Ein ganz anderes Gesicht zeigte die Mannschaft im Sonntagspiel gegen die HSG Blomberg-Lippe.

Trotz der überzeugenden Niederlage mit 22 Toren beim Hinspiel zeigten unsere Mädels keinen Respekt vor der tollen Mannschaft, die von der überragenden Xenia Smits (10 Tore) angeführt wurde. Mit 1:0 und 2:1 hatten wir zwar nur zweimal die Führung, beim letzten Unentschieden stand es 5:5, danach bestimmten die Favoriten das Spielgeschehen. Allerdings war es keine leichte Angelegenheit für sie, immer wieder konnten wir unseren Rückstand sogar auf 2 Tore begrenzen. Gegen Ende der 1. Halbzeit betrug der Abstand wieder 5 Tore.

Die 2. Spielhälfte verlief ausgeglichen, beim Stand von 23:26 waren wir fast schon wieder in Reichweite. Die Auszeit des gegnerischen Trainers hatte zur Folge, dass die Blomberger wieder in die Spur fanden und ihren Vorsprung auf 7 Tore ausbauten. Letztendlich steht eine Niederlage mit 6 Toren zu Buche, ein Achtungserfolg aller Spielerinnen unserer Mannschaft.

Es spielten gegen  HSG Blomberg-Lippe: Specht im Tor, Scharfenberger,  Jansen (3/2), Wendler (3/1), Weinacht, Wehr (4/1), Schmieder (3), Brand (5), Heiser, Eckhardt (5/1) und Granitza (1).

Nach dem letzten Heimspiel wurden folgende Spielerinnen verabschiedet:

Samira Brand wechselt zur TSG Ketsch und spielt dort A-Jugend-Bundesliga,

Nina Wendler wechselt zu ihrem Heimatverein TSG Friesenheim,

Jana Specht setzt ihre aktive Spielzeit beim SV Zweibrücken fort.

Außerdem beendet Nicole Specht ihre Zeit als Betreuerin bei den VTV.