alt

von Siegen, Niederlagen, einer Rollator.- und Rehaliga und einem Karnevalsverein.... :)

Das Jahr 2011 neigt sich dem Ende entgegen und damit ist auch die Hinrunde der m.A.-Jugend in der RPS-Oberliga gelaufen. Zeit für einen Rückblick und ein Resümee, denn es war schon turbulent was da seit April 2011 alles abgelaufen war.....

 

Nachdem ich als hauptverantwortlicher Trainer nicht mehr zur Verfügung stand ging die Suche zu Beginn des Jahres los. Relativ schnell wurde ein neuer Trainer gefunden, der (bevor überhaupt im Amt) genauso schnell wieder weg war!

Über recht skurrile Umwege fand sich dann im April diesen Jahres ein neuer Trainer für die m.A.-Jugend. Mit dem neuen Trainer schlossen sich auch gleich noch einige neue Spieler den Junghornissen an. Knappe 4 Wochen vor der RPS-Quali stand die Mannschaft!

Mit dem Trainergespann Dieter Bösing, Andreas "Amu" Muth und Arno Kretzer ging ein 22 Mann großer Kader in die Vorbereitung zur RPS-Quali. Am 14./15.05 wurde diese mit Siegen über den TV Schifferstadt, die HSG Eckbachtal und den TV Offenbach geschafft. Lediglich der TSG Haßloch mussten sich die Junghornissen geschlagen geben. Damit war das große Ziel, die Qualifikation für die "neue" RPS-Oberliga erreicht.

Direkt nach der Qualifikation ging die Vorbereitung auf die Spielzeit 2011/12 los. Nach dem unrühmlichen Abgang zweier Spieler in Richtung Haßloch und dem Ausscheiden weiterer Spieler (aus schulischen bzw. beruflichen Gründen) dezimierte sich der Kader auf 16 Mann. Die gesamte Vorbereitung lief, na sagen wir mal, schleppend. Immer wieder fehlte ein Großteil der Truppe wegen Urlaub, Krankheit oder Verletzung. Selten hatten wir mal den gesamten Kader im Training. Im August gingen dann die ersten Testspiele und Turniere über die Bühne und fanden ihren Höhenpunkt am 10.-11.Sep. beim GTÜ-Cup in Herrenberg. Die Junghornissen zeigten dort erstmals ihr wahres Gesicht und belegten sensationell den zweiten Platz. Mannschaften wie Leutershausen, Schutterwald und Fürstenfeldbruck wurden hinter sich gelassen. Mit diesem positiven Erlebniss ging es eine Woche später ins ersten RPS-Oberliga-Spiel zu Hause gegen die TSG Haßloch.

 

 

 

18.09.2011 VTV:TSG Haßloch 30:41(10:21)

Übermotiviert, planlos, chancenlos! So konnte man das erste Spiel gegen den Topfavoriten einfach vergessen. Die Junghornissen liefen dem Gegner ins offene Messer. Bereits zur Halbzeit (10:21) war das Spiel entschieden und die Mannschaft war auf dem Hosenboden gelandet.

 

25.09.2011 HSG Rhein-Nahe Bingen : VTV 31:40 (12:20)

Nach der deutlichen Niederlage gegen Haßloch ging es zum Bundesliganachwuchs nach Bingen. Hochmotiviert gelang der Truppe ein verdienter 31:40 Sieg. Vor allem in Halbzeit eins zeigten die Junghornissen ein klasse Spiel und sorgten für eine Vorentscheidung. Der 31:40 Sieg war hoch verdient und nie in Gefahr.

 

01.10.2011 VTV : HSV Rhein-Nette 33:30 (17:16)

Gegen den HSV gelang der Mannschaft ein "Arbeitssieg". Irgendwie lief nix zusammen und der Gegner nutzte jeden Fehler. Mit Undiszipliniertheiten schwächte sich die Truppe auch noch selbst und konnte am Ende froh sein die zwei Punkte im SZM behalten zu haben.

 

15.10.2011 TV Schifferstadt : VTV 27:35 (11:12)

In diesem Nachbarschaftsduell zeigten die Junghornissen vor allem in Halbzeit zwei endlich ihr wahres Gesicht. Cleverer, abgezockter und auch spielerisch eindeutig besser wurde der TV geschlagen.In Abwehr und Angriff waren die zweiten 30 Minuten die beste Leistung bis dahin.

 

29.10.2011 SV 64 Zweibrücken : VTV 31:22 (13:11)

Zweiter Mitfavorit! Zweite Klatsche! Gegen den Mitfavoriten aus Zweibrücken hielt die Mannschaft 30 Minuten lang ordentlich mit. In Halbzeit zwei ließ man dann alle Vorgaben in der Kabine und wurde überrannt. Immer wieder wurde der Ball leichtfertig im Angriff "weggeworfen" und der SV kam über Konter und leichte Tore zu einem verdienten Sieg.

 

05.11.2011 VTV : JSG Hunsrück 38:37 (20:15)

Dramatisches Spiel und ein "legendärer" Bericht. 32:35 fünf Minuten vor Ende zurück gelang es den Junghornissen das Spiel noch zu drehen und mit 38:37 als Sieger vom Platz zu gehen. Ein Ruhmesblatt war das allerdings nicht und ich war ziemlich stinkig auf die Truppe. So kam es zu einem der legendärsten Berichte auf unserer Homepage. Der Bergriff der Rollator und Reha-Liga war gebohren. Gemeint war die Spielklasse unserer dritten Mannschaft, in der sich einige junge Wilde aus der A.-Jugend austobten und gegen "alte" Herren meinten den Gipfel des Handballolymps erklommen zu haben.

 

12.11.2011 VTV : HSG Fraulautern/Überherrn 41:38 (17:17)

Leblos, ideenlos und willenlos, so präsentierten sich die Junghornissen gegen den Tabellenvorletzten. Erst im zweiten Durchgang kämpfte die Mannschaft und konnte einen glücklichen Sieg gegen die HSG einfahren. Es war ein Tag an dem nichts ging, aber auch so ein Spiel muss man eben erst mal gewinnen und das tat die Truppe dann auch.

 

27.11.2011 JSG Saulheim/Nieder-Olm : VTV 33:29 (15:16)

Dritter Mitfavorit! Dritte Klatsche? Nein! Mit der besten Saisonleistung verlor man unglücklich bei der JSG. Der Gastgeber durfte sich in der entscheidenden Schlussphase vor allem bei den Unparteiischen bedanken, die einige Male die Heimmannschaft bevorteilten und somit großen Anteil an der Niederlage der Junghornissen hatten. Aber die Leistung der VTV-Truppe war endlich auf höchstem Oberliganiveau angekommen.

 

03.12.2011 VTV : HG Saarlouis 38:34 (17:16)

Mit der guten Leistung aus Saulheim im Rücken trat man gegen den Tabellennachbarn aus Saarlouis an. Nach einem spannenden Spiel mit einer erneut, über weite Strecken, starken Leistung wurde das letzte Vorrunden-Heimspiel gewonnen. Die Mannschaft hatte sich unter den ersten "fünf" der Tabelle festgesetzt.

 

10.12.2011 HC Gonsenheim : VTV 33:39 (18:21)

Zum letzten Spiel des Jahres 2011 reiste man zum Karnevalsverein nach Gonsenheim. Die Junghornissen zeigten nach Saulheim die beste Leistung und siegten gegen den HC, die Schiedsrichter und den Gonsenheimer Elferrat auf der Tribüne, mit 33:39 Toren. Ein absolut verdienter Sieg! Anschließend wurde die Mannschaft noch zum Essen eingeladen und man freute sich über das Ende einer Hinrunde mit vielen Up´s and down´s.

 

 

Nun haben die Jungs erst mal bis zum 03.Januar frei. Was sich auch die Trainer verdient haben. Mit der Hinrunde kann man, so glaube ich, doch zufrieden sein. Sicherlich ist da noch Luft nach oben und man hätte das ein oder andere Spiel besser spielen müssen, aber die Mannschaft hat gezeigt, dass sie zurecht in der RPS-Oberliga spielt. Mit dem 4.Tabellenplatz, hinter den Favoriten aus Haßloch, Zweibrücken und Saulheim muss man sehr zufrieden sein und wir als Trainer sind das auch! In der Rückrunde hat man mit Sicherheit die Chance noch den ein oder anderen Platz gutzumachen. Ein erster Härtetest wird der Sauerland-Cup sein bei dem die Junghornissen vom 6.-8.Januar 2012 antreten bevor es dann am 15.01.2012 zum ungeschlagenen und verlustpunktfreien Tabellenführer nach Haßloch geht und die Rückrunde damit startet.

Die Mannschaft der m.A.-Jugend, ihre Trainer und Betreuer wünschen Euch allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr in dem wir uns hoffentlich alle gesund und munter bei den Spielen der VTV Mundenheim wieder sehen.

Ach ja, zum Schluss möchte ich mich noch bei allen entschuldigen, denen ich mit meinen Berichten 2011 auf den Schlips getreten bin, zeitgleich möchte ich mich bei all jenen entschuldigen denen ich 2012 mit meinen Berichten auf den Schlips treten werde... :)

Ist doch alles nicht sooo ernst gemeint........... :)

 

Ein großes "Danke schön" geht an Dieter, Arno, Dalle, an alle Eltern und nicht zuletzt an die Mannschaft für eine tolle, spannende, nervenaufreibende und sportlich erfolgreiche Hinrunde 2011/12. Es hat rießigen Spaß gemacht mit Euch allen das "Abenteuer" RPS-Oberliga anzugehen.

Ein Dank geht auch an all die Helfer und Macher beim VTV. Ohne Leute wie Zentner, Calli, Norbert, Mamu und, und, und (sorry wenn ich jemanden nicht erwähne) wäre das alles gar nicht machbar.

Auch an alle anderen Trainer, Betreuer, Spielerinnen, Spieler und Eltern ein großes "Danke schön". Was wären die VTV Mundenheim ohne Euch!

Leider wird das zu oft vergessen! Ohne Euch alle wäre dieser geile Verein gar nicht möglich!

DANKE !

 

In diesem Sinne,

 

HOSSA MUNNREM,

ein frohes Fest und einen guten Rutsch

wünscht Euch allen,

 

Euer Andreas "Amu" Muth